FDP: Stadt soll Plastik aus der Verwaltung verbannen

FDP: Stadt soll Plastik aus der Verwaltung verbannen

Saarbrücken. Die FDP-Stadtratsfraktion fordert die Verwaltung auf, komplett auf Plastik zu verzichten. Sie solle zunächst feststellen, wo sie Plastikgegenstände verwendet und wo in den Ämtern und Eigenbetrieben Plastikmüll entsteht. Dabei sei es wichtig, den Wareneingang auf vermeidbaren Müll wie Folien und Tüten zu kontrollieren

Saarbrücken. Die FDP-Stadtratsfraktion fordert die Verwaltung auf, komplett auf Plastik zu verzichten. Sie solle zunächst feststellen, wo sie Plastikgegenstände verwendet und wo in den Ämtern und Eigenbetrieben Plastikmüll entsteht.Dabei sei es wichtig, den Wareneingang auf vermeidbaren Müll wie Folien und Tüten zu kontrollieren. In der Verwaltung gehe es um Plastikgeschirr sowie Kunststoffflaschen und ähnliches. In Stufe zwei müssten die Erkenntnisse umgesetzt werden. Dazu gehöre, dass Verwaltung und Eigenbetriebe auf Geschenke aus Plastik verzichten. Zu solchen Werbepräsenten zählt die FDP-Fraktion zum Beispiel Kugelschreiber aus Plastik oder Brotdosen. Die Verwaltung solle andere Veranstalter, etwa beim Christkindlmarkt, darauf hinweisen, dass Saarbrücken kein Plastik mehr duldet. Die Stadt müsse zudem mit einer umfassenden Öffentlichkeitsarbeit auf die Erfolge beim Verzicht auf Plastik sowie auf dessen Gefahren hinweisen. red