FC Riegelsberg will heute Marco Buchheit ausschalten

FC Riegelsberg will heute Marco Buchheit ausschalten

Riegelsberg. Der FC Riegelsberg hat in der Fußball-Saarlandliga mit den Spielen gegen den 1. FC Reimsbach, den SV Mettlach und Hertha Wiesbach ein hartes Restprogramm vor der Nase. "Im Hinblick auf dieses Programm und unsere Personalprobleme in der Rückrunde bin ich froh, dass wir mit 40 Punkten ohne Druck in die Spiele gehen können", sagt Trainer Franco Gagliardi. Heute um 19

Riegelsberg. Der FC Riegelsberg hat in der Fußball-Saarlandliga mit den Spielen gegen den 1. FC Reimsbach, den SV Mettlach und Hertha Wiesbach ein hartes Restprogramm vor der Nase. "Im Hinblick auf dieses Programm und unsere Personalprobleme in der Rückrunde bin ich froh, dass wir mit 40 Punkten ohne Druck in die Spiele gehen können", sagt Trainer Franco Gagliardi.Heute um 19.30 Uhr will Gagliardi jedoch im Heimspiel gegen den Tabellensechsten Reimsbach einen Sieg: "Eigentlich sind die einfach auszurechen. Man muss nur Marco Buchheit ausschalten." Buchheit ist mit 28 Treffern der Top-Torjäger der Liga. "Entweder macht Marco Buchheit die Tore selbst. Oder er legt sie auf. Das war schon im Hinspiel so, als wir 1:2 verloren haben", blickt Gagliardi zurück. Wer den Reimsbacher Stürmer ausschalten soll, steht noch nicht fest. Der etatmäßige Manndecker Thorsten Büchel befindet sich in einem kleinen Tief. "Aber das ist normal, dass ein 19-Jähriger in seiner ersten Saarlandliga-Saison gegen Ende ein wenig nachlässt", sagt sein Trainer. dg

Mehr von Saarbrücker Zeitung