FC Reimsbach sieht sich für den Saisonauftakt in Wiesbach gut gerüstet

FC Reimsbach sieht sich für den Saisonauftakt in Wiesbach gut gerüstet

Reimsbach. Endlich hat die Sommerpause auch im Amateurfußball ein Ende. Und zum Auftakt der Saarlandliga-Saison kommt es am morgigen Freitag direkt zum Duell zweier Mannschaften, die regelmäßig in der oberen Tabellenhälfte stehen: Der 1. FC Reimsbach muss bei Hertha Wiesbach ran. Kein leichtes Unterfangen für die Elf von Trainer Udo Hölzer

Reimsbach. Endlich hat die Sommerpause auch im Amateurfußball ein Ende. Und zum Auftakt der Saarlandliga-Saison kommt es am morgigen Freitag direkt zum Duell zweier Mannschaften, die regelmäßig in der oberen Tabellenhälfte stehen: Der 1. FC Reimsbach muss bei Hertha Wiesbach ran. Kein leichtes Unterfangen für die Elf von Trainer Udo Hölzer. Doch Hölzers verlängerter Arm auf dem Platz, Kapitän und Abwehrchef Andreas Meiers, ist optimistisch: "Die Vorbereitung verlief reibungslos. Wir sind fit und heiß auf den Saisonstart. Wir konnten die Mannschaft weitgehend zusammen halten und haben junge Spieler mit Perspektive verpflichtet. Ich denke, wir sind gut gerüstet."Das Ziel des FCR heißt auch diese Saison wieder "Top 5". "Ein guter Start ist natürlich immer hilfreich. Wiesbach wird auch diese Saison wieder zu den Favoriten zählen. "Aber wenn wir die ersten paar Minuten ohne Gegentreffer überstehen und dann einen unserer gefährlichen Konter abschließen können, wird es für jede Mannschaft schwer gegen uns", sagt Meiers. Mit Michael Schäfer fällt nur ein Spieler der Stammelf aus. Er zog sich eine Muskelverletzung zu und laboriert noch an deren Folgen. "Wir haben die komplette Vorbereitung auf Michael verzichten müssen und werden seinen Ausfall auch im Spiel gegen Wiesbach kompensieren können", glaubt Meiers. Wer für Schäfer in die Elf rutscht, ist aber noch unklar.

Ein großes Plus sieht der Kapitän ganz klar auf Seiten des FCR. Mit Marcel Hammes (SG Morscholz-Steinberg) und Justin Thieser (FSG Bous) gab es nur zwei Neuzugänge, mit Frederick Brausch (SV Mettlach) und Michael Gleissner (SSV Oppen) aber auch nur zwei Abgänge bei der ersten Mannschaft (wir berichteten). Die Folge: "Wir sind top eingespielt, wir kennen uns alle und mussten nicht erst groß Neuzugänge integrieren. Dementsprechend sitzen die Spielzüge schon, und wir haben konditionell auch sehr gut gearbeitet. Ich denke, das sind Faktoren, die uns gerade zu Beginn einer Saison weiterhelfen werden." Morgen um 19 Uhr hat das Warten ein Ende. jac