1. Saarland

Fast wie ein Happening in Montmartre

Fast wie ein Happening in Montmartre

Sulzbach. Hätte man nicht gewusst, dass es sich um den Abschlussabend - eine Soiree unter dem Motto "Tanz und Musik" - der Grundkurse Bildende Kunst und Musik des Abiturjahrgangs des Theodor-Heuss-Gymnasiums handelte, hätte man vielleicht vermutet, Besucher eines Happenings im Pariser Künstlerviertel Montmartre zu sein

Sulzbach. Hätte man nicht gewusst, dass es sich um den Abschlussabend - eine Soiree unter dem Motto "Tanz und Musik" - der Grundkurse Bildende Kunst und Musik des Abiturjahrgangs des Theodor-Heuss-Gymnasiums handelte, hätte man vielleicht vermutet, Besucher eines Happenings im Pariser Künstlerviertel Montmartre zu sein. "Bei der heutigen Soiree schließen unsere Schüler ihre künstlerische Laufbahn bei uns ab", mit diesen Worten begrüßte Marie-Luise Keller-Sandner, Leiterin des Musik-Grundkurses, Eltern und Angehörige derjenigen Schüler, die ihren großen Auftritt im Musiksaal des Gymnasiums am Quierschieder Weg in Sulzbach hatten. Zusammen mit Birgit Montag, die den Grundkurs Bildende Kunst leitet, stellten die Schüler des Abijahrgangs ein imposantes Programm für Eltern und Freunde auf die Beine, das sowohl mit Schülerchor, menschlichem Tanzpaar und figürlichen Darstellungen des Tanzes das Thema "Tanz und Musik" vorstellte. Fast lebensgroße, flachreliefartige Figuren aus Buchbinderpappe, die an Nylonschnüren befestigt waren, schwangen wie Mobiles leicht beweglich von der Decke. "Jeder Schüler stellt mit seiner Figur eine andere Art von Tanz dar, die Idee ist an Matisse angelehnt und die Farbgebung expressionistisch", erläuterte Dominik Leo, Moderator des Grundkurses. Der Grundkurs-Schülerchor gab von Tango-Rhythmen, Musicalklassikern bis Rock'n'Roll ein breites Spektrum zum Besten. Und ein Tanzpaar übersetzte die Musik in Bewegung."Wir mussten heute Abend ein bisschen improvisieren", gab Verena Schorr zu. Die 18-Jährige tanzte ihren Tango ausnahmsweise mit Mitschüler Pascale Pitz. "Eigentlich wären wir heute zwei Tanzpaare, aber meine Tanzpartnerin, die Chantal Schworn, hat sich einen Nagel in den Fuß gerammt, und Verenas Tanzpartner ist auch erkrankt", so der 17-jährige Fischbacher. Zum ersten Mal tanzte das Paar also in dieser Konstellation.

Doch was zaghaft wirkte, war nicht der ungewohnten Tanzsituation geschuldet. "Heute liegt ein bisschen Wehmut in der Luft", sagte die Rektorin der Schule, Gabriele Missy-Kallenbach nach dem offiziellen Teil der Soiree.

"Immerhin sehen sich die Schüler nach diesem Abend nicht mehr im Unterricht. Im Mai beginnen die Abiprüfungen", erklärte Claudia Hinzelmann aus Quierschied, Mutter von Fast-Abiturient Matthias Hinzelmann, der am künstlerischen Abend mitwirkte. ane