1. Saarland

Farbenfrohe Gemälde von Andreas Visnyei in Merzig zu sehen

Farbenfrohe Gemälde von Andreas Visnyei in Merzig zu sehen

Merzig. Der Merziger Maler Andreas Visnyei präsentiert derzeit in der Hauptstelle Merzig der Sparkasse Merzig-Wadern eine Auswahl seiner Werke mit farbenfrohen Landschaftsmotiven und abstrakten Bilder.Der in Hilbringen lebende Visnyei ist ein Anhänger von Caspar David Friedrich, einem der bedeutendsten Maler der Früh-Romantik mit einem Faible für Natur- und Landschaftsdarstellungen

Merzig. Der Merziger Maler Andreas Visnyei präsentiert derzeit in der Hauptstelle Merzig der Sparkasse Merzig-Wadern eine Auswahl seiner Werke mit farbenfrohen Landschaftsmotiven und abstrakten Bilder.Der in Hilbringen lebende Visnyei ist ein Anhänger von Caspar David Friedrich, einem der bedeutendsten Maler der Früh-Romantik mit einem Faible für Natur- und Landschaftsdarstellungen. Auch Andreas Visnyei liebt Vorlagen dieser Art. Aber anders als sein großes Vorbild "bevorzuge ich lieber freundliche, bunte Motive", sagt der Naturfreund. Die meisten seiner Werke sind mit Acryl auf Leinwand gemalt, einige wenige mit Öl. In seiner Ausstellung hat er strikt zwischen den "schönen Naturbildern" und abstrakten Gemälden getrennt.

Der 1936 im ehemaligen Jugoslawien geborene Visnyei hatte schon früh seine Ambitionen für die Malerei entdeckt. Als Angehöriger der ungarischen Minderheit hatte es seine Familie schwer. Während des Zweiten Weltkriegs wollte er eine Künstlerschule besuchen. "Doch meine Eltern hatten kein Geld für ein Studium, und so musste ich in die Fußstapfen meines Vaters treten und habe Schuhmacher gelernt", erzählt der 75-Jährige.

1959 kam er mit seiner Frau Violetta nach Merzig. In den 1970er Jahren absolvierte er die Meisterprüfung und übernahm ein Schustergeschäft in Hilbringen. Auch wenn er seine Berufswahl nie bereut hat, so war er dennoch von seiner Berufung als Maler überzeugt. Nach einer schweren Erkrankung vor vier Jahren fand er wieder mehr Zeit und Muse, seinem Lieblingshobby intensiver nachzugehen. Große Reisen "konnten wir uns nicht leisten", bedauert Visnyei. Seine Urlaubsträume hat er deshalb mit Motiven aus Schottland, Mexiko und der Toscana realisiert.

Mit Werken wie "Durch drei Tunnel muss man gehen" als Sinnbild für Geburt, Leben und Tod oder "Ich bin so traurig" hat er eigene, schwere Schicksalsschläge verarbeitet. red

Die Ausstellung im ImmobilienCenter der Sparkassen-Hauptstelle in der Merziger Schankstraße ist bis 15. Juli montags bis freitags durchgehend zwischen 8.30 und 17 Uhr zu sehen.