Familien-Partei schlägt für die Kaiserstraße eine Überdachung vor

Familien-Partei schlägt für die Kaiserstraße eine Überdachung vor

St. Ingbert. Als Mittelzentrum muss St. Ingbert nach Ansicht der Familien-Partei um attraktive Einkaufsmöglichkeiten auch für Kunden aus der Region bemüht sein

St. Ingbert. Als Mittelzentrum muss St. Ingbert nach Ansicht der Familien-Partei um attraktive Einkaufsmöglichkeiten auch für Kunden aus der Region bemüht sein. "Dies ist keine alleinige Aufgabe der Stadtverwaltung, sondern bedarf der gemeinschaftlichen Anstrengung und Solidarität der bereits ansässigen Geschäfte", meint der Fraktionsvorsitzende der Partei, Heinz Dabrock, in einer Pressemitteilung. Mit der Schließung des Textilkaufhauses "Sinn" und der Verwaltungsschule der Bundesanstalt für Arbeit, dem ehemaligen "Zebramarkt" und weiterer Leerstände im Umfeld werde vor allem die zentrale Lage "Unterstadt" zu einem ernsten Problembereich. Städteplanerisch liegt es für die Familien-Partei daher nahe, hier innerstädtisch ein überregionales Einkaufszentrum zu entwickeln. Mit diesem Ziel sollten Verhandlungen mit allen Eigentümern geführt werden. Für zusätzlich überlegenswert hält die Partei dabei eine Überdachung der Kaiserstraße, etwa vom "DM-Markt" bis zur "Volksbank", also die Realisierung einer modernen Einkaufspassage. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung