| 20:54 Uhr

NS-Vergangenheit
Familie Röchling will jetzt Mahnmal für Zwangsarbeiter

Völklingen. Mit privaten Spenden von Nachkommen der Firmengründer-Dynastie Röchling wird im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ein Denkmal für rund 12 300 NS-Zwangsarbeiter realisiert. „Vielen ist eine persönliche Beteiligung wichtig“, sagte der Vorsitzende der Aufsichtsgremien der Röchling-Gruppe, Johannes von Salmuth, der SZ. Das Mahnmal wird eine hohe sechsstellige Summe kosten. Von Cathrin Elss-Seringhaus
Cathrin Elss-Seringhaus

Mit privaten Spenden von Nachkommen der Firmengründer-Dynastie Röchling wird im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ein Denkmal für rund 12 300 NS-Zwangsarbeiter realisiert. „Vielen ist eine persönliche Beteiligung wichtig“, sagte der Vorsitzende der Aufsichtsgremien der Röchling-Gruppe, Johannes von Salmuth, der SZ. Das Mahnmal wird eine hohe sechsstellige Summe kosten.