1. Saarland

Faasebooze schunkeln in närrische Zeit

Faasebooze schunkeln in närrische Zeit

Kirkel. Mit elf unüberhörbaren Böllerschüssen ist gestern in Kirkel die saarländische Faasenacht in ihre Session 2012/2013 gestartet. Mit diesem landesweiten Auftakt der fünften Jahreszeit, ausgerichtet vom Karnevalsverein "Burgnarren Kirkel", beginnt nun für die Faasebooze die wichtigste Zeit im Jahr

Kirkel. Mit elf unüberhörbaren Böllerschüssen ist gestern in Kirkel die saarländische Faasenacht in ihre Session 2012/2013 gestartet. Mit diesem landesweiten Auftakt der fünften Jahreszeit, ausgerichtet vom Karnevalsverein "Burgnarren Kirkel", beginnt nun für die Faasebooze die wichtigste Zeit im Jahr. In der Kirkeler Burghalle fanden sich dazu zahlreiche Vereinspräsidenten, Prinzenpaare und Abordnungen saarländischer Vereine ein, um bei Musik und einem von den Burgnarren gestalteten Programm Fahrt aufzunehmen für die anstehenden Veranstaltungen, von den Ordensfeiern über die Kür der neuen Prinzenpaare bis hin zu den Kappensitzungen im kommenden Jahr.Günter Simon, Vizepräsident des Verbandes saarländischer Karnevalsvereine (VSK), empfing vor und in der Kirkeler Burghalle einige hundert organisierte Narren. Er tat dies stellvertretend für den VSK-Präsidenten Horst Wagner, der gesundheitsbedingt auf einen Bühnenauftritt verzichtet hatte. "Jetzt ist die Zeit ohne Frohsinn endlich wieder vorbei", rief Simon den Vertretern der Vereine entgegen. "Jetzt beginnt endlich wieder die Zeit der Narren, die Zeit in der wieder Kappensitzungen, Maskenbälle und andere Veranstaltungen stattfinden. Bis Aschermittwoch wollen wir wieder so richtig Gas geben," sagte Simon.

Der Vizepräsident zeigte sich sicher, dass die Vereine und Einzelakteure der saarländischen Faasenacht auch in der Session 2012/2013 wieder viel Engagement zeigen werden. "Ich weiß, dass die Büttenredner kräftig am Reimen und am Schreiben sind. Ich weiß auch, dass die Gesangsgruppen seit Wochen proben. Und mir ist auch bekannt, dass die Tanzgruppen schon das ganze Jahr trainieren." Dies alles, so Simon, geschähe ehrenamtlich "um jedem Bürger ein paar frohe Stunden zu verschaffen. Die insgesamt 32 000 Mitglieder der dem Dachverband VSK angeschlossenen Vereine seien "bestens gerüstet für die Session 2012/2013".

Tänze früher einstudiert

Wie dies tatsächlich aussehen könnte, davon machten sich die Gäste der landesweiten Sessionseröffnung nach dem offiziellen Start um 11.11 Uhr bei der eigentlichen Feier zum Beginn der fünften Jahreszeit ein Bild - stellvertretend mit dem Programm der Kirkeler Burgnarren. Die sorgten vor allem mit den Marschtänzen aller Garden und den Auftritten ihrer Tanzmariechen für Akzente auf der Bühne. Für den Verein dabei in dieser Session eine besondere Herausforderung: Deutlich früher als sonst üblich mussten die Marschtänze komplett einstudiert werden. Doch das Vertrauen der Vereinsverantwortlichen in ihre Aktiven war begründet. Nach den ersten Tänzen zeigte sich Burgnarren-Präsidentin Irmgard Waidner hoch zufrieden. "Alles läuft bestens!", rief sie.