Experiment hatte meditativen Charakter

St. Wendel

 Audio-visuelle Effekte standen im Mittelpunkt. Foto: dia-saar.de

Audio-visuelle Effekte standen im Mittelpunkt. Foto: dia-saar.de

St. Wendel. Eine audio-visuelle Liveperformance bot den Auftakt zu einer Woche voller musikalischer und künstlerischer Veranstaltungen und gestaltete gleich am ersten Abend ein synästhetisches Erlebnis: Der Berliner Videokünstler Götz Rogge arrangierte zusammen mit den Musikern Bernd Mathias und Stefan Scheib eine interaktive Vorführung mit abstrakten Bildprojektionen, Bass- und Pianosounds sowie Samplesequenzen. Dabei reagierten Scheib und Mathias mit ihrer Musik ebenso auf die Projektionen von Rogge, wie dieser in der Gestaltung seiner Bilder auf die Töne der Musiker reagierte. So formte sich für die Anwesenden ein ungewöhnliches Experiment mit meditativem Charakter, das in den folgenden Tagen durch weitere Veranstaltungen ergänzt werden wird. Zum sechsten Mal veranstaltet die Musikschule St. Wendel ihre Kulturwoche. Dieses Mal basiert alles auf dem Motto "Musaik". "Der Titel soll das gemeinsame Thema sein, unter dem unsere vielfältigen Darbietungen stehen", erklärt Schulleiter Gernot Wirbel. Mit der Veranstaltung habe man Gelegenheit, das qualitative und auch intensive Potenzial der Musikschule unter Beweis zu stellen, und schon allein deshalb lohne sich die monatelange Vorbereitungszeit. Dabei stehe zwar das Musikalische im Vordergrund, insgesamt aber zähle der interdisziplinäre Aspekt, so Wirbel, denn die Kulturwoche vereine viele verschiedene Arten von Kunst. Den Beweis dazu lieferte der erste Abend. Offiziell eröffnet wurde die Veranstaltungsreihe am Freitag durch Landrat Udo Recktenwald. In seiner Rede lobte er die Musikschule für ihre hervorragende künstlerische und pädagogische Arbeit, die vor allem Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung biete. Das Motto der Kulturwoche "Musaik" spiegele dabei die Vielgestaltigkeit der Schule wieder. "So wie die Musik aus vielen Mosaiksteinen besteht, die ein harmonisches Ganzes ergeben, so besteht auch die Musikschule aus vielen Bausteinen, die am Ende das reichhaltige Angebot ausmachen", erklärte Recktenwald. Bis Samstag, 4. April, wird die Musikschule im Rahmen ihrer Kulturwoche noch viele weitere hochkarätige Vorstellungen bieten. Dazu gehören unter anderem ein Trommelworkshop, ein Jazz- Abend und ein Abend, an dem die bekannten Kindergeschichten um Sven Nordquists Figur Pettersson und seinen Kater Findus mit Songs der Beatles unterlegt werden. sick