Evangelischer Pfarrer in Saarbrücken soll Kinderpornos besessen haben

Evangelischer Geistlicher angeklagt : US-Behörde gab Hinweis, Pfarrer besäße Kinderpornos

Ein evangelischer Pfarrer aus Saarbrücken ist wegen des Verdachts auf Besitz von kinderpornografischen Bildern angeklagt worden (wir berichteten). Er soll auch jugendpornografische Bilder besessen und sich beschafft haben, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Saarbrücken mitteilte.

Der Mann war nach Hinweisen von US-amerikanischen Stellen an deutsche Behörden ins Visier der Ermittler geraten. Der 65-Jährige soll laut Staatsanwaltschaft versucht haben, mindestens ein Bild über eine E-Mail-Adresse zu verschicken.

Den Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge wurden bei einer Durchsuchung Ende Oktober vergangenen Jahres entsprechende Bilder auf dem Computer des Geistlichen gefunden. Die Herkunft des Materials sei unbekannt, hieß es. Die Anklage wurde Mitte Juni erhoben.

Die Evangelische Kirche im Rheinland teilte mit, das Landeskirchenamt habe den Pfarrer beurlaubt und „einstweilen seines pfarramtlichen Dienstes enthoben“. Weitere Angaben könnten „aus Gründen der Fürsorge“ nicht gemacht werden, hieß es von der Pressestelle in Düsseldorf.

Mehr von Saarbrücker Zeitung