1. Saarland

Evangelische Kirchengemeinde wählt Presbyterium

Evangelische Kirchengemeinde wählt Presbyterium

Mettlach/Perl. Um die Zukunft der Evangelischen Kirchengemeinde geht es in Mettlach und Perl. Das Presbyterium, Leitungsorgan der Evangelischen Kirchengemeinde Mettlach-Perl, wird neu gewählt. Das Wahlverfahren beginnt an diesem Sonntag. Alle wahlberechtigten Mitglieder sind aufgefordert, schriftliche Wahlvorschläge, bis Freitag, 11. November, beim Presbyterium einzureichen

Mettlach/Perl. Um die Zukunft der Evangelischen Kirchengemeinde geht es in Mettlach und Perl. Das Presbyterium, Leitungsorgan der Evangelischen Kirchengemeinde Mettlach-Perl, wird neu gewählt. Das Wahlverfahren beginnt an diesem Sonntag. Alle wahlberechtigten Mitglieder sind aufgefordert, schriftliche Wahlvorschläge, bis Freitag, 11. November, beim Presbyterium einzureichen. Es werden mindestens zehn Kandidaten, darunter einer, der als beruflicher Mitarbeiter tätig ist, für das Amt gesucht. Die vorgeschlagenen Kandidaten müssen am Wahltag mindestens 18 Jahre alt, in das Wahlverzeichnis eingetragen und nach den Bestimmungen der Kirchenordnung für das Amt geeignet sein. Darüber hinaus dürfen sie das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.Mit den Vorschlägen müsssen auch die schriftlichen Zustimmungserklärungen der Kandidaten eingereicht werden. Diese können dann bei jedem Mitglied des Presbyteriums oder im Gemeindebüro abgegeben werden.

Im Wahlbezirk eins, in Mettlach, werden sechs Presbyter gesucht und im Wahlbezirk zwei, in Perl, vier. Die Vorgeschlagenen werden dem Wahlbezirk zugeordnet, der ihrem Wohnort entspricht.

Wahlberechtigt ist, wer am Sonntag, 8. Januar 2012, Mitglied der Kirchengemeinde ist, zu den kirchlichen Abgaben, soweit die Verpflichtung hierzu besteht, beiträgt und am Wahltag konfirmiert oder mindestens 16 Jahre alt ist. Das Wahlverzeichnis wird in der Zeit vom Sonntag, 8. Januar, bis Sonntag, 29. Januar, zur Einsichtnahme nach den Gottesdiensten und im evangelischen Gemeindebüro Mettlach-Perl ausgelegt. Die Eintragung im Wahlverzeichnis ist Vorraussetzung für die Ausübung der Wahlberechtigung. sko