1. Saarland

Eulen auf Höhenflug

Eulen auf Höhenflug

Der bitteren Enttäuschung vom Vorjahr folgte für Fußball-Kreisligist FC Besseringen bisher ein ungeahnter Höhenflug. Den Nimbus als einziges saarländisches Team mit weißer Weste wollen die „Eulen“ auch im Topspiel gegen Bachem-Rimlingen II nicht abgeben.

Die vergangene Bezirksliga-Saison war für die Fußballer des FC Besseringen durchweg verkorkst - sie endetet mit dem Abstieg. Doch nun haben die "Eulen" in der Kreisliga A Untere Saar zu einem Höhenflug angesetzt. Die 18 Punkte-Marke aus dem Vorjahr knackten sie bereits nach sechs Partien. Mit mittlerweile zwölf Siegen aus zwölf Partien dominiert die Elf des neuen, vom VfB Tünsdorf gekommenen Spielertrainers Bernd Adam nicht nur die Liga nach Belieben. Nein, es ist auch das einzige Team im Saarland, das noch eine komplett weiße Weste besitzt. Damit nicht genug: Mit im Schnitt fast sechs Treffern pro Partie ist Besseringen aktuell sogar bester Kreisligist in ganz Deutschland - 70:9 Tore sprechen eine deutliche Sprache. Den Löwenanteil dazu steuerte bislang Björn Feil bei. Der Zugang vom FC Reimsbach hat bereits sagenhafte 31 Treffer auf dem Konto. Kein Wunder, dass Adam zufrieden sagt: "Im Moment läuft alles positiv. Mit dieser Serie konnte nach dem Abstieg keiner rechnen." Inzwischen korrigierte er auch das Saisonziel nach oben, wenn auch nur leicht: Während vorher "Platz eins bis vier" anvisiert wurde, sei "das neue Ziel, Erster oder Zweiter zu werden." Angesichts der Dominanz erscheint das vorsichtig formuliert.

Hirtreiter trifft auf Ex-Club

Die tolle Serie soll auch im 13. Saisonspiel am Sonntag um 14.30 Uhr gegen die SF Bachem II nicht reißen. Die Sportfreunde führen mit acht Punkten Rückstand den Rest der Liga an. Gerade für Verteidiger Philipp Hirtreiter ist die Partie eine ganz besondere. Der 23-Jährige spielte zuvor vier Jahre in Bachem, war dort wie jetzt auch in Besseringen Kapitän und feierte zwei Aufstiege. Kurz vor Saisonstart wechselte er: "Ich hatte im Frühjahr mehrere Anfragen. Ich habe alle abgelehnt, weil mir gesagt wurde, dass neue Spieler kommen. Das war aber nicht der Fall", erläutert Hirtreiter die Gründe seines kurzfristigen Wechsels, der nach der Transferfrist mit Amateurvertrag erfolgte und seinerzeit für Unmut bei den SF-Verantwortlichen sorgte. "Ich kann irgendwo verstehen, dass sie sauer waren. Dass aber sogar öffentlich nachgetreten wurde, ist für mich nicht nachvollziehbar", blickt Hirtreiter enttäuscht zurück. Die Antwort will der gebürtige Besseringer nun auf dem Platz geben: "Natürlich ist es eine außergewöhnliche Situation, gegen den Verein zu spielen, für den ich selbst vier Jahre aktiv war. Ich will das Spiel auf jeden Fall gewinnen", sagt der Kapitän, der am Sonntag sogar in die Trainerrolle schlüpfen wird. Adam hat sich in den Urlaub verabschiedet. Im Gepäck war sicherlich die Hoffnung, dass der Höhenflug seines Teams weiter anhält - und zwar bis zur sicheren Landung und Rückkehr in die Bezirksliga.