1. Saarland

Essen nach dem Wunsch der Schüler

Essen nach dem Wunsch der Schüler

Losheim. Stippchen mit Rahmsoße und Apfelmus, Ofenkartoffeln mit Kräuterquark oder Gulaschsuppe: Bodenständige, frisch gekochte Kost gibt es seit Ende November in der neuen Mensa der Peter-Dewes-Gesamt- und Gemeinschaftsschule (PDG) in Losheim. Am Freitag wurde sie offiziell eröffnet (die SZ berichtete kurz)

Losheim. Stippchen mit Rahmsoße und Apfelmus, Ofenkartoffeln mit Kräuterquark oder Gulaschsuppe: Bodenständige, frisch gekochte Kost gibt es seit Ende November in der neuen Mensa der Peter-Dewes-Gesamt- und Gemeinschaftsschule (PDG) in Losheim. Am Freitag wurde sie offiziell eröffnet (die SZ berichtete kurz). "Die Mensa ist ganz toll geworden, hier lässt sich gut arbeiten", freute sich die Betreiberin der Mensa, Susanne Beck. Bereits seit 13 Jahren betreibt sie den Pausenverkauf der Schule, und nun schwingt sie mit ihrem Team den Kochlöffel in der Mensa. "Wir sind keine Köche, wir kochen wie bei Muttern", verriet sie. "Wir machen alles frisch, das ist immer das Beste, und das haben unsere Schüler auch verdient."

"Wie eine große Familie"

Die Zusammenarbeit mit den Schülern ist ihr besonders wichtig. "Wir arbeiten wie eine große Familie zusammen, und die Schüler gehören mit ihren Vorschlägen und Ideen dazu."

"Die Einbindung der Schüler ist eine ganz tolle Sache", fand Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich. Sie zeigte sich erfreut über die Fertigstellung der neuen Räume. Insbesondere die Mensen seien in allen Schulen für den Landkreis ein wichtiges Anliegen. "Die Schulen entwickeln sich immer weiter in den Nachmittag hinein", erläuterte die Landrätin. "Es ist wichtig, dass sich die Schüler in der Mittagszeit stärken können, um erfolgreich alles verrichten zu können, was den gesamten Tag über von ihnen gefordert wird." Gerade über die Qualität des Schulessens werde zurzeit viel diskutiert. "Wir bieten hochwertiges, frisch gemachtes Essen nach dem Wunsch der Schüler an. Damit sind die besten Voraussetzungen gegeben, dass das Konzept gelingen kann", zeigte sich PDG-Rektor Bruno Hewer zuversichtlich. In der Mensa würden jeden Tag zwei Gerichte angeboten, aus denen die Schüler wählen können. Zu jedem Menü gibt es einen Salatteller und einen Nachtisch. Bis zwei Tage vorher können die Schüler für vier Euro einen Bon für das Essen kaufen. Die Anzahl der Essen sei tagesabhängig, so Beck. Dienstags seien die Schüler aller Klassenstufen da und es gebe rund 50 Essen. Manchmal gebe es 15 Essen, mal 20, mal auch nur fünf.

"Richtige Investition"

Von einer "richtigen und wichtigen Investition für die Entwicklung der Kinder" sprach Bürgermeister Lothar Christ, der sich ebenfalls über die Neuerungen am PDG erfreut zeigte. "Das spricht für die Qualität der Schule." Nicht nur die Mensa ist an der PDG neu, auch die Küche wurde vergrößert. Neue Funktionsräume und ein eigener Raum für die Oberstufe wurden eingerichtet. Das Foyer wurde generalsaniert und die Fassade der Schule energieeffizient aufgearbeitet.

Ingesamt wurden 534 000 Euro investiert, informierte die Landrätin. Auch der Oberstufenraum sei dabei ein wichtiges Anliegen gewesen. Seit drei Jahren sind die Oberstufenschüler in der Schule selbst untergebracht, vorher hatte es eine Kooperation mit dem Gymnasium am Stefansberg in Merzig gegeben. "Die Schülerzahlen in der Oberstufe sind seitdem gewachsen. Vor drei Jahren waren es 45 Schüler, dann 55, und jetzt sind es bereits 81 Schüler", erläuterte der Schulleiter, "da war eine entsprechende Infrastruktur nötig. Diese seien mit dem Oberstufenraum realisiert worden.