1. Saarland

Es wächst und blüht und krabbelt in der Natur

Es wächst und blüht und krabbelt in der Natur

Mit der Kamera waren Leser unserer Zeitung in den vergangenen Wochen im St. Wendeler Land unterwegs. Erstaunliches kam ihnen dabei vor die Linsen. So entdeckte Manuela Pontius in der Leitersweiler Straße in Hoof Tintenfischpilze. Sie sind selten und ungenießbar. Den Brunnen auf dem Schlossplatz in St. Wendel fotografierte Anneliese Schumacher an einem der seltenen Sonnentage

Mit der Kamera waren Leser unserer Zeitung in den vergangenen Wochen im St. Wendeler Land unterwegs. Erstaunliches kam ihnen dabei vor die Linsen. So entdeckte Manuela Pontius in der Leitersweiler Straße in Hoof Tintenfischpilze. Sie sind selten und ungenießbar. Den Brunnen auf dem Schlossplatz in St. Wendel fotografierte Anneliese Schumacher an einem der seltenen Sonnentage. Hermann Josef Schneider, der Vorsitzende des Vereins der Gartenbauer und Naturfreunde in Reitscheid, machte im Garten von Gregor Alles einen Schnappschuss von einer Hummel, die gerade eine Blüte befliegt. "Blüh-Birnen" hatte Bernd Kuhn aus Alsweiler an einem Baum auf seiner Wiese. Blühen und gleichzeitig Früchte tragen, das verspricht doch mal über lange Zeit eine gute Ernte.Gabriele Tausch entdeckte in ihrem Garten in Tholey ein Amselnest. Hinter einer Clematis betteln die Jungen um Futter. Gleich zwei tolle Naturaufnahmen gelangen Matthias Blatt. Ein Tagpfauenauge flog ihm vor die Kamera, und eine Heuschrecke versteckte sich auf einer Ähre, aber der Fotograf stöberte sie trotzdem auf.

"In meinem Garten ist mir der erste Hirschkäfer über den Weg gelaufen", schreibt Herbert Hildner aus St. Wendel. Zum "Fototermin" setzte er ihn auf ein Stück Pappe, bevor er ihn wieder vorsichtig unter eine Hecke krabbeln ließ. Eine "Tigerenten"-Raupe entdeckte Corinna Heim aus Piesbach nach einer Trainingsstunde auf der Reitanlage der Familie Klein in Namborn. Es ist die Raupe des Blutbär-Schmetterlings. "Jetzt können alle Pferde- und Nutztierhalter aufatmen", schreibt Corinna Heim, "die Raupe ist ein natürlicher Feind des giftigen Jakobskreuzkrauts." Das Gift dieses Krauts verursacht Leberschäden bei Menschen und Tieren. Den Namen hat die Raupe durch ihre schwarz-gelbe Färbung wie die Tigerente bei dem Kinderbuchautor Janosch.

Schließlich zeigt Urban Veit auf seinen Fotos Neues vom Bostalsee. Das sind einmal ein Wolkenspiegel und zum anderen eine Aufnahme der Straße an der Ferienpark-Baustelle, die sich am Horizont verliert.

Die Saarbrücker Zeitung sucht die schönsten Leser-Ferienfotos aus dem Saarland. Einsendeschluss ist Montag, 8. August. Bitte senden Sie Ihre Fotos samt Name, Adresse und einer Telefonnummer, damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen anrufen können. Unsere E-Mail-Adresse: leser-reporter@sol.de oder über unser Onlineformular.

saarbruecker-zeitung.de/

leserreporter

Produktion dieser Seite:

hannelore hempel

matthias zimmermannSchnappschüsse Einen guten Blick für interessante Details zeigen Leserreporter. Sie sind mit ihren Kameras im Grünen unterwegs und halten schöne Momente fest. Hier eine Auswahl der beeindruckenden Aufnahmen.