Es sieht schon rosiger aus

Es sieht schon rosiger aus

Sulzbach. Im vergangenen Jahr verzeichnete der Haushalt der Stadt Sulzbach mit einem Fehlbetrag von 9,5 Millionen Euro ein Rekorddefizit. In diesem Jahr stellt sich die finanzielle Lage der Stadt doch wesentlich besser dar. Nach einem ersten Entwurf von Kämmerer Jürgen Baltes beträgt das Minus in diesem Jahr "nur noch" 4,3 Millionen Euro

Sulzbach. Im vergangenen Jahr verzeichnete der Haushalt der Stadt Sulzbach mit einem Fehlbetrag von 9,5 Millionen Euro ein Rekorddefizit. In diesem Jahr stellt sich die finanzielle Lage der Stadt doch wesentlich besser dar. Nach einem ersten Entwurf von Kämmerer Jürgen Baltes beträgt das Minus in diesem Jahr "nur noch" 4,3 Millionen Euro.

Diese Verbesserung des Jahresergebnisses ist auf eine Steigerung der Erträge um 4,5 Millionen und den Rückgang bei den Aufwendungen um 700 000 Euro zurückzuführen. Im Entwurf stehen Aufwendungen von insgesamt 27,4 Millionen Euro Erträge von 23,1 Millionen Euro gegenüber. Grundlage der Verbesserung ist der Anstieg der Gewerbesteuereinnahmen. Kämmerer Baltes kalkuliert für dieses Jahr mit 9,5 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr waren es nur fünf Millionen. Von den 9,5 Millionen Euro muss die Stadt allerdings wieder 1,5 Millionen Gewerbesteuerumlage ans Finanzamt zurückführen. "Das sind fundierte Zahlen aufgrund der Vorauszahlungsbescheide des Finanzamtes", erklärt Baltes und betont: "Wir sind damit fast wieder auf dem Niveau wie vor der Wirtschaftskrise." Gestiegen sind auch der Anteil an der Einkommensteuer von 3,9 auf 4,5 Millionen und die Schlüsselzuweisungen von 800 000 auf 1,7 Millionen Euro.

Investieren will die Stadt in diesem Jahr 1,37 Millionen Euro. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus Bedarfzuweisungen des Landes in Höhe von 805 000 Euro, Krediten von von rund 525 000 Euro und Eigenmitteln der Stadt von 40 000 Euro. Sie stammen aus dem Verkauf von Grundstücken. 700 000 Euro fließen in Umbau und Sanierung des Feuerwehrgerätehauses Neuweiler und 150 000 in die Sanierung der Sporthalle am Quierschieder Weg. 200 000 Euro sind für die Finanzierung des Umbaus der Mellinschule. Je 50 000 Euro Zuschuss sollen die Fußballvereine in Hühnerfeld und Neuweiler für den Bau von Kunstrasenplätzen erhalten.

"Mit diesem Entwurf haben wir einen konsequenten Sparkurs begonnen", sagt Bürgermeister Michael Adam zu dem Zahlenwerk. Er appelliert an alle Verantwortlichen im Stadtrat, diesen Weg mitzugehen. Im nächsten Jahr muss die Kommune nach Angaben von Adam einen Haushalts-Sanierungsplan aufstellen.