1. Saarland

"Es ist ein Kampf gegen das eigene Ich"

"Es ist ein Kampf gegen das eigene Ich"

Namborn. 70 Holzstöcke wirbelten durch die Luft in der Namborner Liebenburghalle. Schüler in weißen und schwarzen Anzügen hielten sich an Anweisungen des Lehrers Hans-Dieter Rauscher aus Freiburg. Sie wirbelten ihren Stock genauso durch die Luft wie er. Bo wird der asiatische Kampfsport genannt

Namborn. 70 Holzstöcke wirbelten durch die Luft in der Namborner Liebenburghalle. Schüler in weißen und schwarzen Anzügen hielten sich an Anweisungen des Lehrers Hans-Dieter Rauscher aus Freiburg. Sie wirbelten ihren Stock genauso durch die Luft wie er. Bo wird der asiatische Kampfsport genannt. Er ist eine der Kampfkünste, die in Namborn im Rahmen eines Bundeszentral-Lehrgangs der Deutsch-Asiatischen Kampfkunst-Organisation angeboten wurden. Danach konnten Athleten ihr Können bei der deutschen Meisterschaft in Combat Arnis und Bo beweisen. Der SV Namborn richtete die Veranstaltung zum 20-jährigen Bestehen seiner Kampfsport-Abteilung aus. Gleichzeitig wurden 30 Jahre Combat Arnis in Deutschland gefeiert. Der SV nutzte den Heimvorteil und belegte zweite und dritte Plätze. Besonders stolz waren die Nambornerinnen Tanja Backes, 33, ihre Schwester Isabell Fuchs, 27, und die 37 Jahre alte Rebecca Schwan. Sie erwarben in Karate den schwarzen Gürtel, den 1. Dan, und damit den ersten Meistergrad. Backes bestritt nach einer Babypause den zweiten Wettkampf. Sie erzählt: "Ich bin von dem fernöstlichen Flair dieser Kampfsportart begeistert. Es ist ein Kampf gegen das eigene Ich." Fuchs sagt: "Bei mir hat alles mit sieben Jahren angefangen. Es hat Spaß gemacht - und seitdem bin ich dabei." Der Namborner Oliver Schmidt, 43, betreibt Kampfsport seit drei Jahren. Er freute sich über seine Platzierung - und vor allem über den erworbenen braunen Gürtel. Aus saarländischer Sicht waren neben den Gastgebern Sportler aus Emmersweiler am Start. Die 16 Jahre alte Anna Loth erzielte mit einem ersten und zweiten Platz das beste Ergebnis. Mit acht Goldmedaillen, sechs zweiten und drei dritten Plätzen waren Kampfsportler aus Freiburger am erfolgreichsten. Athleten aus Kaiserslautern kamen zehn Mal aufs Siegestreppchen. Sie heimsten dabei drei Goldmedaillen ein. Mit japanischen Kampfsportarten verbinden viele immer noch Brutalität und raue Sitten, bedauert Großmeister Hans Dieter Rauscher. Dabei sei Budo, der Zusammenschluss aller japanischen Kampfkünste, vielmehr ein Mittel, um Körper und Geist richtig kennen zu lernen und mit ihm umzugehen. Die Namborner Kampfsportabteilung, lobt Rauscher, sei zu einem Aushängeschild in der Deutsch-Asiatischen Kampfkunst-Organisation geworden.

Auf einen Blick Platzierungen der saarländischen Starter: SV Namborn: Zweite Plätze erreichte Oliver Schmidt (Arnis Kampf Unterstufe und Bo Kampf). Auf Rang drei landeten Tanja Backes (Arnis Kampf), Tamara Becker (Arnis Kampf Jugend) sowie Tobias Meyer (Arnis Kampf Oberstufe). TV Emmersweiler:Den ersten Platz belegte Anna Loth in Arnis Kampf (Jugend), den zweiten Platz in Arnis Damen Anjo Oberstufe. se