Es geht auch ohne den Mittelfeldchef

Es geht auch ohne den Mittelfeldchef

Röchling Völklingen gewinnt ohne den gesperrten Nico Zimmermann beim Zweiten TuS Mechtersheim.

Die Voraussetzungen waren für Röchling Völklingen nicht die besten: Ohne Nico Zimmermann ging es für den Tabellendritten der Fußball-Oberliga zum Spitzenspiel beim Zweiten TuS Mechtersheim. Der mit 15 Treffern beste Torschütze wurde nach der Roten Karte im Saarderby gegen Saar 05 Saarbrücken (0:0) für ein Spiel gesperrt. Zudem fehlten Trainer Günter Erhardt mit Artur Schneider (verletzt) und Dominic Altmeier (beruflich verhindert) zwei weitere Offensivspieler. Doch Völklingen steckte die Rückschläge weg - und gewann das Topspiel mit 3:1 (0:1).

Als die Gäste vor 305 Zuschauern mit einem 0:1-Rückstand in die Pause gingen, schien nach zwei Spielen ohne Sieg der nächste Rückschlag im Aufstiegsrennen programmiert. Doch mit einer starken zweiten Halbzeit schaffte Völklingen die Wende und zog nach Punkten mit Mechtersheim gleich, das den Aufstiegsrelegationsplatz belegt. Weil zudem Tabellenführer Schott Mainz gegen den FC Wiesbach 0:0 spielte, rückte Röchling auf fünf Punkte an den Spitzenreiter heran.

Röchling in der Regionalliga? Das scheint zehn Spiele vor Schluss mehr denn je möglich. Umso erfreuter sprach Erhardt das an, was er als "eine der wichtigsten Erkenntnisse" der Partie registriert hatte: "Wir haben bewiesen, dass wir auch ohne Nico Zimmermann gewinnen können." Auf den Rückstand durch das 16. Saisontor von Mechtersheims Eric Veth (27. Minute) antwortete Völklingen nach der Pause im Stile einer Spitzenmannschaft: Ein weiter Einwurf von Christian Frank, der mit einem Fehler das 0:1 begünstigt hatte, landete im Strafraum bei Marvin Wollbold. Der Zimmermann-Ersatz ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:1 (52.). Bisher hatte der 19-Jährige vier Mal nach Einwechslung getroffen.

Zehn Minuten später war es der eingewechselte Marcel Linn, der sich nach drei Spielen Pause wegen einer Verletzung mit Saisontor Nummer sieben zurückmeldete - das 2:1 (62.). Mechtersheim, das zu Hause nur am zweiten Spieltag mit 1:2 gegen RW Koblenz verloren hatte, sollte sich davon nicht mehr erholen. Kurz darauf machten die Gäste den Sack zu, als Franks Freistoß von links zum 3:1 im rechten Toreck einschlug (79.). Ein sehenswerter Treffer mit einem kleinen Makel, wie Erhardt zugab: "Der war eher als Flanke gedacht."

Am kommenden Freitag um 19 Uhr steht für Völklingen zuhause das Saarderby gegen den Tabellensiebten FV Diefflen an. Beim Aufsteiger verspielte Röchling im Hinspiel in der Endphase eine 3:0-Führung. Die spektakuläre Partie endete 3:3.

Mehr von Saarbrücker Zeitung