Erzieher stehen täglich vor neuen Herausforderungen

Neunkirchen. Sonderpädagogik, Psychomotorik oder Frühförderung — das sind einige der Themen, die bei dem zweijährigen Lehrgang zum Erwerb einer sonderpädagogischen Zusatzbefähigung für sozialpädagogische Fachkräfte eine Rolle spielen

 Psychomotorik ist eines von 15 Fächern der Sonderpädagogischen Zusatzausbildung der KEB. Auf dem Foto führen die Teilnehmer entsprechende Übungen aus. Foto: Stefan Scherf

Psychomotorik ist eines von 15 Fächern der Sonderpädagogischen Zusatzausbildung der KEB. Auf dem Foto führen die Teilnehmer entsprechende Übungen aus. Foto: Stefan Scherf

Neunkirchen. Sonderpädagogik, Psychomotorik oder Frühförderung — das sind einige der Themen, die bei dem zweijährigen Lehrgang zum Erwerb einer sonderpädagogischen Zusatzbefähigung für sozialpädagogische Fachkräfte eine Rolle spielen. Durchgeführt wird diese Weiterbildungsqualifikation von der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Bistum Trier und richtet sich an Erzieher/innen und Sozialpädagogen/innen. Bereits in der 30. Auflage startet der Kurs am Montag, 10. September, in den Räumen der ehemaligen Edith-Stein-Schule in Neunkirchen. "Der Kurs ist immer erfolgreich gelaufen. Es gab sogar Wartelisten", erinnert sich Heide Heckel. Sie begleitet den Kurs pädagogisch und organisatorisch und ist — nach eigener Aussage — so etwas wie das Bindeglied zwischen Kursteilnehmern, den Dozenten und der Katholischen Erwachsenenbildung. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Anmeldungen leicht zurückgegangen. Mögliche Gründe hierfür sieht Heckel in den unterschiedlichen Qualifizierungsangeboten. "Außerdem führten Zusatzqualifikationen früher dazu, leichter einen Job zu finden. Heute werden Erzieher gesucht."Die Arbeit in den Kindergärten und Kindertagesstätten stellt die Erzieher täglich vor neue pädagogische Herausforderungen. "Es gibt Kinder mit besonderem Betreuungsbedarf. Und die Zahl dieser Kinder nimmt zu", sagt Heckel. Als Beispiel nennt sie Kinder mit einem Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom, Hochbegabungen oder auch Hyperaktivität. Die Ausbildung der KEB möchte die Erzieher auf Kinder mit speziellen Bedürfnissen vorbereiten. Es solle der Blick und das Gefühl für die Individualität des einzelnen Kindes geschärft werden. "Das finde ich ganz wichtig", sagt Heckel.

Die Qualifizierung für sozialpädagogische Fachkräfte dauert 25 Monate und umfasst in der Regel 710 Ausbildungsstunden. Der Unterricht findet jeweils montagabends und freitagnachmittags in Neunkirchen statt. Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Wer Interesse hat, kann sich bis 23. August bei der Katholischen Erwachsenenbildung anmelden. evy

Weitere Infos gibt es bei KEB Neunkirchen unter Tel. (0 68 21) 1 79 94 51, per E-Mail: info@keb-neunkirchen.de oder in Saarbrücken, Tel. (06 81) 9 06 81 31.