1. Saarland

Ertappt: Bauer fackelt seine Wiese ab

Ertappt: Bauer fackelt seine Wiese ab

Otzenhausen. Rauchschwaden sind am vergangenen Samstag übers Land gezogen, verursacht von einer brennenden Wiese. Offenbar angezündet von einem Bauern

 Umweltfrevel: Gras brennt nahe des Ortes Dorf. Foto: Edgar Schwer
Umweltfrevel: Gras brennt nahe des Ortes Dorf. Foto: Edgar Schwer

Otzenhausen. Rauchschwaden sind am vergangenen Samstag übers Land gezogen, verursacht von einer brennenden Wiese. Offenbar angezündet von einem Bauern. Was Edgar Schwer aus Otzenhausen, der bei, wie er sagt, "herrlichem Frühlingswetter" auf dem Bohnental-Rundwanderweg oberhalb der Ortschaft Dorf unterwegs war, nicht nur die "fantastische Fernsicht" vernebelte, sondern auch die Stimmung vermieste. Zumal, wie der Leserreporter bemerkte, beim Abfackeln des Grases eine Hecke in Mitleidenschaft gezogen wurde. Das dürfe der Landwirt nicht, glaubt Schwer. Aus gutem Grund: Schließlich könnten Kleinsäuger, Eidechsen, am Boden oder in Hecken brütende Vogelarten getötet werden. Zumal Schwer überzeugt ist: "Durch das Abflämmen wird der Effekt, nämlich unerwünschte Beikräuter zu unterdrücken, nicht erreicht. Wer so handelt, verschandelt die Natur."Und in der Tat: Das saarländische Naturschutzgesetz verbietet unter Paragraf 32 zum Schutz wild lebender Tiere und Pflanzen "das flächige Abbrennen von Wiesen, Feldrainen, Hecken, Gehölzen, Röhrichten, Schilfbeständen, Stoppelfeldern, Brach- oder Ödland" - und zwar ganzjährig. Ein Verstoß dagegen wird als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße von bis zu 10 000 Euro bestraft. ruDen Tipp für diesen Artikel bekamen wir von Leser-Reporter Edgar Schwer aus Otzenhausen. Sie haben auch Spannendes zu erzählen und Fotos gemacht? Dann schicken Sie uns alles: per Sprachnachricht, SMS/Fax, MMS mit Foto an Tel. (06 81) 59 59 800, E-Mails: leser-reporter@sol.de.