Erster Auswärtssieg für Hemmersdorf

Dillingen. Sie mussten lange auf diesen Erfolg warten: Erst im zehnten Anlauf ist Fußball-Saarlandligist FSV Hemmersdorf der erste Auswärtssieg der Saison gelungen. Und das ausgerechnet beim Lokalrivalen VfB Dillingen. An der Dillinger Papiermühle setzte sich der FSV mit 3:1 (2:0) durch. "In Dillingen haben wir fast so etwas wie ein Heimspiel

 Jannik Theobald fällt nach einem Zweikampf mit den Hemmersdorfern Christoph Willems (links) und Dominik Rupp. Der VfB Dillingen wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg. Foto: Ruppenthal

Jannik Theobald fällt nach einem Zweikampf mit den Hemmersdorfern Christoph Willems (links) und Dominik Rupp. Der VfB Dillingen wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg. Foto: Ruppenthal

Dillingen. Sie mussten lange auf diesen Erfolg warten: Erst im zehnten Anlauf ist Fußball-Saarlandligist FSV Hemmersdorf der erste Auswärtssieg der Saison gelungen. Und das ausgerechnet beim Lokalrivalen VfB Dillingen. An der Dillinger Papiermühle setzte sich der FSV mit 3:1 (2:0) durch. "In Dillingen haben wir fast so etwas wie ein Heimspiel. Da kommen immer viele Hemmersdorfer Zuschauer mit und meine Spieler sind natürlich hoch motiviert", sagte FSV-Trainer Oliver Hirschauer lachend.Die Zuschauer-Resonanz war dieses Mal aber insgesamt enttäuschend. Nur 250 Besucher waren an die Papier-Mühle gekommen. "Da hätten wir uns schon ein paar mehr erhofft", sagte Ralf König. Mehr erhofft hat sich der VfB-Trainer auch von seiner Mannschaft im ersten Durchgang. Dillingen fand da nämlich überhaupt nicht ins Spiel. "Wir hatten uns vorgenommen, direkt Druck aufzubauen. Das ist uns aber überhaupt nicht gelungen", ärgerte sich König. Die Gäste hatten dagegen mit ihrer Defensiv-Taktik mehr Erfolg. "Wir haben tief gestanden, weil wir lange Bälle auf den schnellen VfB-Stürmer Juri Dil vermeiden wollten. Aus der Abwehr haben wir dann schnell nach vorne gespielt", berichtete Hirschauer. Beim Führungstreffer in der 22. Minute profitierten die Gäste allerdings von einem Missgeschick der Dillinger. Der mit einer Knieprellung angeschlagen in die Begegnung gegangene VfB-Kapitän Francesco Schifino kam im Mittelfeld ins Stolpern und Hemmersdorf durch den Ex-Dillinger Pascal Theis in Ballbesitz. Theis spielte das Leder steil zu Christian Botzet, der frei vor VfB-Schlussmann Plamen Petrov auftauchte und unhaltbar zum 1:0 für die Gäste vollstreckte. Zwölf Minuten später erhöhte Theis mit einem Freistoß vom Strafraumeck, der an Freund und Feind vorbei ins lange Eck ging, auf 2:0 für den FSV.

Und es kam noch schlimmer für den VfB: Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel bediente Botzet nach einem Konter den mitgelaufenen Emrah Avan und der erzielte den dritten Hemmersdorfer Treffer - die Entscheidung. Für den VfB reichte es nur noch zum 1:3-Anschlusstreffer durch den eingewechselten Christoph Hilt eine Minute vor Schluss. "Der Hemmersdorfer Sieg war verdient", gab König nach dem Schlusspfiff zu. "Wenn wir unsere Konter besser ausspielen, können wir sogar noch höher gewinnen", fand Hirschauer.

Eine Niederlage kassierte nicht nur der VfB Dillingen, sondern auch der FV Diefflen, der beim SV Mettlach trotz einer ordentlichen ersten Halbzeit mit 0:3 den Kürzeren zog. Der FV Lebach erreichte beim FC Wiesbach ein 1:1. sem

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort