Erste Kriterien des Reparatur-Zirkels abgesteckt

Erste Kriterien des Reparatur-Zirkels abgesteckt

Quierschied. Zehn interessiere Hobby-Handwerker und ausgebildete Handwerker aus Quierschied und der angrenzenden Nachbarschaft trafen sich in der Gemeindebücherei. Sie haben sich zu der Idee eines "Reparatur-Zirkels" ausgetauscht.Ziel des Zirkels ist es, ein Zeichen gegen den allgemeinen Trend der Werkwerfgesellschaft zu setzen

Quierschied. Zehn interessiere Hobby-Handwerker und ausgebildete Handwerker aus Quierschied und der angrenzenden Nachbarschaft trafen sich in der Gemeindebücherei. Sie haben sich zu der Idee eines "Reparatur-Zirkels" ausgetauscht.Ziel des Zirkels ist es, ein Zeichen gegen den allgemeinen Trend der Werkwerfgesellschaft zu setzen. In geselliger Runde sollen ab 2013 gemeinsam technische Kleingeräte repariert und für den privaten Hausgebrauch der Teilnehmer wieder fit gemacht werden. Dabei geht es darum, Fachkenntnisse auszutauschen und an andere Teilnehmer als "Hilfe zur Selbsthilfe" weiterzugeben, meldet die Gemeinde Quierschied in ihrer Pressemitteilung.

Angeregt wurde der "Reparatur-Zirkel" auf Initiative des Quierschieders Lothar Strobel, der den Teilnehmern seine Vorstellungen anschaulich erläuterte. Um diesen einen professionellen Rahmen zu geben, hat sich die Erwerbslosen Selbsthilfe Püttlingen (ESH) bereit erklärt, die "Hobby-Schrauber" unterstützend zu begleiten. Die ESH arbeite seit Jahren erfolgreich mit der Gemeinde Quierschied zusammen.

Die nächste Vorbesprechung zum Reparatur-Zirkel findet nun am Montag, 10. Dezember, um 10 Uhr in den Räumen des ehemaligen evangelischen Kindergartens Lasbach statt. Bei diesem zweiten Treffen soll unter anderem geklärt werden, wie oft ein Reparatur-Zirkel stattfinden soll, welche Räumlichkeiten letztlich dafür in Frage kommen und wie es sich mit der haftrechtlichen Absicherung bei ehrenamtlichen Einsätzen verhält. red

Weitere Infos bei Michaela Fritz unter Tel. (0 68 97) 961-1 16, E-Mail: m.fritz@quierschied.de