1. Saarland

Erste Einbürgerungsfeier des Regionalverbands Saarbrücken

Erste Einbürgerungsfeier des Regionalverbands Saarbrücken

Saarbrücken. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo hat Neubürgerinnen und Neubürgern im Festsaal des Saarbrücker Schlosses Einbürgerungsurkunden überreicht

Saarbrücken. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo hat Neubürgerinnen und Neubürgern im Festsaal des Saarbrücker Schlosses Einbürgerungsurkunden überreicht. Der Regionalverband richtete zum ersten Mal eine zentrale Einbürgerungsfeier aus, da er erst seit Juli des vergangenen Jahres für die Einbürgerungen im Regionalverband, mit Ausnahme der Landeshauptstadt Saarbrücken und der Stadt Völklingen, zuständig ist.Einige Schülerinnen und Schüler des Kammerensembles des Gymnasiums am Schloss sorgten dabei für eine festliche musikalische Untermalung. Peter Gillo würdigte in seiner Ansprache die bewusste Entscheidung der Neubürger zur Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft. Sie brächten damit zum Ausdruck, dass sie sich in Deutschland und insbesondere im Regionalverband Saarbrücken wohlfühlen.

Sie hätten sich damit für eine Region entschieden, für die nationale Grenzen schon immer eine geringere Bedeutung gehabt haben. In den zurückliegenden acht Monaten haben insgesamt 35 Menschen aus den Städten Sulzbach, Friedrichsthal und Püttlingen und den Gemeinden Kleinblittersdorf, Großrosseln, Heusweiler, Riegelsberg und Quierschied die Einbürgerungsurkunde vom Regionalverband erhalten. Die Männer und Frauen, Jungen und Mädchen kommen aus 13 verschiedenen Nationen. Den größten Anteil haben die Menschen mit türkischen Wurzeln, gefolgt von italienischen sowie kosovarischen beziehungsweise serbischen.

Wie Gillo den Neubürgern versicherte, bedeute die Einbürgerung keinesfalls, dass sie ihre kulturelle Identität aufgeben sollen. Von einem Miteinander könnten alle profitieren.

Als Geschenk überreichte Gillo den Eingebürgerten Freikarten für das Historische Museum Saar, das einen spannenden Einblick in die Geschichte des Saarlands bietet. red