Erst kämpferisch, dann überragend

Wadern/Völklingen. Im ersten Halbfinalspiel des Haco-Hallenfußball-Turniers in der Herbert-Klein-Halle in Wadern hätte eine Minute vor dem Ende wohl niemand mehr einen Pfifferling auf ein Weiterkommen des Oberligisten SV Röchling Völklingen gesetzt

 So sehen Sieger aus: Die Spieler des SV Röchling Völklingen freuen sich über ihren Erfolg beim Turnier in Wadern. Foto: Thomas Seeber

So sehen Sieger aus: Die Spieler des SV Röchling Völklingen freuen sich über ihren Erfolg beim Turnier in Wadern. Foto: Thomas Seeber

Wadern/Völklingen. Im ersten Halbfinalspiel des Haco-Hallenfußball-Turniers in der Herbert-Klein-Halle in Wadern hätte eine Minute vor dem Ende wohl niemand mehr einen Pfifferling auf ein Weiterkommen des Oberligisten SV Röchling Völklingen gesetzt. Der war gegen den überraschend ins Halbfinale vorgedrungenen Verbandsligisten SV Preußen Merchweiler zwar über weite Strecken die bessere Mannschaft, doch durch eine Undiszipliniertheit schien sich Völklingen selbst um den Finaleinzug gebracht zu haben.Was war passiert? Völklingen führte durch ein Tor von Sammer Mozain mit 1:0, als Guiseppe Vituzzi vier Minuten vor dem Ende eine Zeitstrafe wegen eines heftigen Remplers an der Bande erhielt. Merchweiler nutzte die Überzahl aus. Vassilios Antoniadis und Domenico Rao schossen binnen einer Minute eine 3:1-Führung heraus. Die hatte bis 31 Sekunden vor dem Ende bestand. Dann verkürzte Lars Anton für Röchling auf 2:3. Beim Anstoß verlor Merchweiler den Ball, und Völklingen schaffte durch Claudio Meli noch das 3:3. In der Verlängerung sorgte Rao 75 Sekunden vor dem Ende für das 4:3 für Merchweiler, doch wieder antwortete Völklingen. Mozain gelang 51 Sekunden vor Schluss das 4:4. Im Siebenmeterschießen setzte sich der Oberligist dann schließlich mit 4:2 durch. "Wir sind mit Kampf und Wille zurückgekommen", freute sich Mozain nach dem vielleicht besten Spiel des Turniers.

Auch im zweiten Halbfinale gab es Spannung pur. Saarlandligist SV Rot-Weiß Hasborn und Oberligist FK Pirmasens lieferten sich einen Kampf auf Augenhöhe. 1:1 stand es nach der regulären Spielzeit, in der Verlängerung verschoss Hasborns Daniel Jung einen Siebenmeter und anschließend mussten sich die Rot-Weißen dann im Siebenmeterschießen mit 5:6 geschlagen geben.

Im Finale zweier Oberligisten ging Völklingen durch Tore von Mozain und Sebastian Böhm früh mit 2:0 in Führung. Pirmasens steckte aber nicht auf und kam durch Dennis Nagel und Andreas Lechner zum 2:2. Claudio Meli brachte Röchling dann aber knapp vier Minuten vor dem Ende wieder in Front. In den letzten beiden Minuten erhöhten die Völklinger dann durch ein weiteres Tor von Böhm sowie einen Treffer von Oussama Günnaz noch auf 5:2. "Wir haben ein überragendes Finale gespielt", freute sich Mozain.