1. Saarland

Ernst Becker ist Ehrenbürger

Ernst Becker ist Ehrenbürger

Freisen. Er war Organist, Chorleiter, Komponist und Küster, beherrscht vier Musikinstrumente, ist stets ein fröhlicher Mensch und immer zur Aushilfe bereit: der 89-jährige Ernst Becker aus Freisen

Freisen. Er war Organist, Chorleiter, Komponist und Küster, beherrscht vier Musikinstrumente, ist stets ein fröhlicher Mensch und immer zur Aushilfe bereit: der 89-jährige Ernst Becker aus Freisen. "Er hat sich um das kulturelle und gesellschaftliche Leben in der Gemeinde in besonderem Maße verdient gemacht", sagte Bürgermeister Wolfgang Alles (CDU) und verlieh ihm am Samstag im Rathaussaal die Ehrenbürgerwürde. Sein Lebenslauf ist bunt und vielfältig.Geboren am 13. März 1922 in Freisen besuchte er von 1937 bis 1939 die Musikschule in Bürgel in Thüringen und nahm Unterricht im Klavier-, Violin- und Querflötenspiel. Der Krieg unterbrach seinen Werdegang. Erst 1949 kehrte er aus russischer Kriegsgefangenschaft in die Heimat zurück. Noch im gleichen Jahr wurde er Küster und Organist in der Freisener Pfarrkirche St. Remigius. Er übernahm auch den Kirchenchor, den er 50 Jahre lang leitete. Drei Jahre lang besuchte er die Trierer Domschule und ließ sich als Organist und Chorleiter ausbilden.

Die folgenden Jahrzehnte waren für Ernst Becker von der Musik geprägt. 45 Jahre lang leitete er den Männergesangverein und 25 Jahre den Musikverein Freisen. 22 Jahre schwang er den Taktstock beim Gemischten Chor Fohren-Linden und lange Zeit auch bei den Chören in Berschweiler, Asweiler/Eitzweiler und Mettweiler. 1996 zeichnete ihn der Deutsche Sängerbund mit der Goldenen Chorleiternadel aus.

Zwar ist Ernst Becker seit dem Jahre 2000 als Küster und Organist im Ruhestand. "Aber wenn Not am Mann war, ist er immer eingesprungen und hat niemanden im Stich gelassen", lobte Wolfgang Alles. Auch als Komponist habe sich der neue Ehrenbürger einen Namen gemacht. Neben vielen Liedern sei 1997 die "Freisener Messe" entstanden. "Ernst Becker ist ein bescheidener Mann und ein Mensch der leisen Töne, nicht unbedingt in der Musik, aber was seine Person betrifft. Er ist ein fröhlicher Mensch mit einem hintergründigen Humor", schloss Wolfgang Alles seine Laudatio.

"Menschen, die sich wie Ernst Becker engagieren, sind die Seele der Gemeinde", sagte der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald (CDU). Musik sei eine Sprache, die jeder verstehe, Grenzen überwinde und Generationen überdauere. Becker sei das Paradebeispiel eines Ehrenamtlichen und ein Ansporn für die Jugend. Für die Freisener Bevölkerung gratulierte Ortsvorsteher Gerd Staudt (CDU). Er überreichte dem Musiker ein vom Künstler Axel C. Groß gemaltes Bild.

Humorvoll, wie man ihn kennt, begann Pastor Winfried Mosmann seine Ansprache mit "Das Wort zum Sonntag kommt heute aus Freisen." Singen und Musizieren sei Balsam für die Seele, sagte der Geistliche. Ernst Becker könne dankbar rückwärts blicken, mutig vorwärts und gläubig aufwärts. Im Namen ihres Großvaters dankte seine Enkelin Lea Sikau für die Ehrung. "Ich tue es gerne, weil ich stolz auf meinen Opa bin", sagte die junge Dame, die ihm anschließend als Ständchen drei Lieder sang. Der Musikverein, der Männergesangverein und der Kirchenchor begleiteten die Feier musikalisch. Unter den dargebrachten Werken waren auch Kompositionen des neuen Ehrenbürgers Ernst Becker. Er ist ein fröhlicher Mensch mit einem hinter-

gründigen Humor."

Freisens Bürgermeister Wolfgang Alles über den Ehrenbürger

Ernst Becker