Ermittlungen wegen Untreue-Verdachts gegen Sparkassen-Mitarbeiter

Ermittlungen wegen Untreue-Verdachts gegen Sparkassen-Mitarbeiter

Saarbrücken. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ermittelt wegen Untreue-Verdachts gegen Bernd S. (60), stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Saarbrücken. Dies bestätigte Pressestaatsanwalt Bernd Meiners gestern auf Anfrage. Am Freitag haben Durchsuchungen stattgefunden. So erschienen die Fahnder auch im Büro von Bernd S.

Saarbrücken. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ermittelt wegen Untreue-Verdachts gegen Bernd S. (60), stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Saarbrücken. Dies bestätigte Pressestaatsanwalt Bernd Meiners gestern auf Anfrage. Am Freitag haben Durchsuchungen stattgefunden. So erschienen die Fahnder auch im Büro von Bernd S.. Die Ermittlungen richten sich nicht gegen die Sparkasse Saarbrücken. Hintergrund ist eine angeblich 1,5 Millionen Euro schwere Stiftung in Liechtenstein, die von einem heute 94-jährigen Demenzkranken eingerichtet worden sein soll. S. hatte sich offenbar privat um den Mann gekümmert. Auf ihn soll sogar eine Generalvollmacht ausgestellt worden sein. Eine vom Amtsgericht als Betreuerin des Rentners eingesetzte Rechtsanwältin hat bereits vor Monaten Strafanzeige gegen Bernd S. erstattet. Wegen der Stiftung hatte auch die Staatsanwaltschaft Bochum bereits Untersuchungen eingeleitet.Georg Rohleder, Anwalt von Bernd S., bezeichnete die erhobenen Vorwürfe als "falsch und haltlos". Die Durchsuchungsbeschlüsse hätten nicht vollstreckt werden müssen, da S. alle geforderten Unterlagen freiwillig zur Verfügung gestellt habe. Den Ermittlern seien "falsche Informationen" aufgetischt worden. mju