1. Saarland

Erbacher Ehepaar feiert Eiserne Hochzeit

Erbacher Ehepaar feiert Eiserne Hochzeit

Ihre Liebe ist eisern: Vor 65 Jahren haben sich Hedwig und Willi Caster ewige Treue geschworen. Im Jahr 1949 kamen die beiden nach Erbach, kennen gelernt haben sie sich nach Willis Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft.

Seit nunmehr 65 Jahren sind Hedwig und Willi Caster miteinander verheiratet. Am heutigen Dienstag feiert das betagte, in Erbach lebende Ehepaar das seltene Fest der Eisernen Hochzeit. Die aus dem pfälzischen Annweiler stammende Hedwig ist heute 83, Willi 88 Jahre alt. "Wir lieben uns nach wie vor und vielleicht sogar noch mehr als früher", meinte Willi Caster mit Blick auf seine Frau und erntete ein zustimmendes Kopfnicken. "Wir sind in all den Jahren eins geworden, denn einer braucht den anderen", fügte der 88-Jährige hinzu.

Dass dies zutrifft, verdeutlicht auch der Spruch, für den sie sich auf ihrer Einladungskarte entschieden haben: "Mein Herz, ich will dich fragen, was ist denn Liebe, sag'? - Zwei Seelen und ein Gedanke, zwei Herzen und ein Schlag!". Hedwig und Willi Caster kamen 1949 nach Erbach. Kennen gelernt haben sie sich nach der Entlassung von Willi Caster aus französischer Gefangenschaft. Er habe in Landau zwei liebe Mädchen getroffen. Diese hätten ihm, der stark behindert war, geholfen, seine schwere Tasche zu tragen und sie seien dann gemeinsam nach Annweiler gefahren. Eines der beiden Mädchen sei ihm nicht aus dem Kopf gegangen, und er sei jeden Abend von Sarnstall drei Kilometer nach Annweiler gelaufen, um sie zu finden. Eines Tages habe er sie am Kino getroffen. "Der Rest hat sich dann ergeben, wir haben uns unsterblich verliebt", erinnerte sich Willi Caster. Aus der Ehe gingen drei Kinder, zwei Mädchen und ein Junge, hervor. Während Sohn Dieter und Tochter Rosemarie noch leben, ist die andere Tochter Sonja vor Jahren gestorben.

In jungen Jahren habe sie viel Sport gemacht, erzählt Hedwig. Darüber hinaus habe sie ganz viel gelesen, was sie noch heute tue. Die vielen Engagements und Hobbys von Ehemann Willi aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Seit 50 Jahren betreibt er Behindertensport in der Behindertensportgemeinschaft (BSG) Homburg. Zudem ist er in der evangelischen Kirchengemeinde Martin Luther als Trauerbegleiter tätig und gratuliert den Gemeindemitgliedern zu Geburtstagen. Der 88-Jährige war auch lange Jahre Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt in Erbach. Der gelernte Konditor arbeitete ab 1951 bei Gerlach sowie ab 1959 im Neunkircher Eisenwerk und engagierte sich als Mitglied in der Gewerkschaft IG Metall für seine Kollegen. "Wir wollen an unserem Hochzeitstag unser Eheversprechen vom 16. November 1948 in der evangelischen Kirche in Hassel mit der Einsegnung in der gleichen Kirche erneuern", so der aus Hassel stammende Willi. Zur Eisernen Hochzeit gratulieren dem Jubelpaar Sohn Dieter und Tochter Rosemarie sowie vier Enkel und drei Urenkel.