„Er kümmerte sich um Arme und Kranke“

„Er kümmerte sich um Arme und Kranke“

Mit einem Konzert und einem Festvortrag beginnt am morgigen Sonntag das Ludwigsjahr der katholischen Pfarrei St. Ludwig in Saarlouis. Ludwig der Heilige (1214 bis 1270) wurde vor 800 Jahren geboren. Ihn machte der Sonnenkönig Ludwig XIV. (1638 bis 1715) zum Kirchenpatron des 1680 von ihm gegründeten Saarlouis. Der Grund war eher politisch als fromm, wie der Historiker Helmut Grein im Gespräch mit SZ-Redakteur Johannes Werres sagt.

Herr Grein, warum verehrt die Kirche den französischen König Ludwig IX. als Heiligen?

Grein: Er wurde heiliggesprochen. Grund war sein christliches Leben, seine Askese, er kümmerte sich um Kranke und Arme. Das führte dazu, dass er schon sehr früh verehrt worden ist.

Was sagt der Historiker dazu? Berechtigt oder Legende?

Grein: Es ist berechtigt. Das geht daraus hervor, wie er von Zeitgenossen geschildert wurde. Er hat von seiner Umgebung ein religiöses Leben gefordert und hat es selber vorgelebt.

Was verbindet Ludwig IX. mit Ludwig XIV., dem französischen Sonnenkönig, der 1680 Saarlouis gegründet hat?

Grein: Beide waren in ihrem Jahrhundert prägende Gestalten, vor allem in Frankreich. Beide sind bedeutend für den französischen Staat, beide führten bedeutende Reformen durch. Und das Bild, das man von Ludwig IX. als Heiligem hatte, wandelte sich im Zeitalter Ludwig XIV. Jetzt sah man ihn als eine Art Nationalheld, als den klug für sein Vaterland handelnden Staatsmann.

Ist bekannt, warum Ludwig XIV. der neuen Stadt das Patrozinium verliehen hat?

Grein: Frankreich war immer ein zentralistischer Staat. Ludwig IX. schon hat dem Land diese zentralistische Gestalt gegeben. Darauf konnte Ludwig XIV. gut aufbauen. Ludwig XIV. hat in vielen seiner Stadtgründungen Ludwig den Heiligen zum Ortspatron gemacht. Das war zum Beispiel auch in Neu-Breisach so, einer Vauban-Festung wie Saarlouis.

Eröffnungskonzert mit Orgel- und Instrumentalmusik aus Frankreich (Elisabeth Kretschman, Flöte, Armin Lamar, Orgel) und Vortrag von Helmut Grein, Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis ("Mythos König Ludwig") am Sonntag, 19. Januar, um 19 Uhr, in der Kirche St. Ludwig.

Mehr von Saarbrücker Zeitung