Er bringt Streithähne an einen Tisch und zur Versöhnung

Er bringt Streithähne an einen Tisch und zur Versöhnung

Bliesen. "Mir siehn uns beim Schiedsmann." Wie oft schon haben sich zerstrittene Menschen mit diesem kurzen Satz voneinander verabschiedet. Sie waren vielleicht über den Gartenzaun hinweg wegen einer Lappalie aneinandergeraten. Oder sie haben sich, weil sie in einer Sache unterschiedliche Meinungen hatten, gegenseitig mit Beleidigungen überschüttet

Bliesen. "Mir siehn uns beim Schiedsmann." Wie oft schon haben sich zerstrittene Menschen mit diesem kurzen Satz voneinander verabschiedet. Sie waren vielleicht über den Gartenzaun hinweg wegen einer Lappalie aneinandergeraten. Oder sie haben sich, weil sie in einer Sache unterschiedliche Meinungen hatten, gegenseitig mit Beleidigungen überschüttet. Ab und an mag es auch die üble Nachrede gewesen sein, die jemand im Dorf über einen Mitmenschen verbreitet hatte. Vielfach sehen sich die beiden Parteien dann tatsächlich beim Schiedsmann wieder. In Bliesen ist es Karl-Heinz Marx.Schlägt man im Lexikon nach, heißt es dort: "Der Schiedsmann ist ein ehrenamtlich bestellter Vermittler in privaten Streitigkeiten. Früher wurde er "Schiderichter" oder "Schidemann" genannt. Das Wort hat seinen Ursprung in ,entscheiden' und ,unterscheiden'". Das Erste, was Karl-Heinz Marx beim Besuch der SZ sagte, war die Feststellung: "Vor einer Schiedsperson geht es nicht um öffentliche Beweisführung, nicht um Plädoyers und erst recht nicht um ein Urteil. Schiedspersonen sind keine Richter." Unter Ausschluss der Öffentlichkeit gehe es bei den Streithähnen vielmehr um Sühneversuche und Schlichtungsverhandlungen. "Meistens einigen sich die Parteien und gehen zufrieden nach Hause", fügte Karl-Heinz Marx hinzu. Und dann ist auch der Schiedsmann zufrieden. Der Bliesener erzählte aus seiner langjährigen Praxis, dass ihm das in neun von zehn Fällen gelingt.

Die Aufgabe, einen Vergleich herbeizuführen, die Streitenden wieder zu vereinen und das friedliche Miteinander im Dorf zu fördern, hat sich Karl-Heinz Marx vor fast 28 Jahren auf seine Fahne geschrieben. 1984 vom Ortsrat für dieses Amt vorgeschlagen wurde er vom Stadtrat zunächst für fünf Jahre gewählt und vom Amtsgericht vereidigt. In der folgenden Zeit ist er immer wieder in seinem Amt bestätigt worden, das er, wie er versicherte, sehr gerne ausübt. Fortbildung gehöre natürlich auch dazu. Seit 2010 ist er sogar ein zertifizierter Mediator. Bereits seit 1990 ist Karl-Heinz Marx auch als stellvertretender Schiedsmann in Winterbach tätig und seit 2012 Schiedsmann in Urweiler und Stellvertreter in St. Wendel. Außerdem arbeitet er seit Jahren im Vorstand der Schiedsmannsvereinigung Saarland-Ost mit.

Der stets gut gelaunte Bliesener hat sich in der zurückliegenden Zeit im Dorf auch schon viel ehrenamtlich engagiert. 40 Jahre lang war er aktiver Feuerwehrmann, ist jetzt Mitglied der Seniorenabteilung und im Vorstand des Fördervereins. Seit 1989 ist er Kassierer im Bürger-, Sterbe- und Unterstützungsverein. Lange Zeit war er Mitglied im Bliesener Pfarrgemeinderat.

"Du bist doch Schiedsmann, du musst das wissen." So wird Karl-Heinz Marx oft angesprochen, wenn es um ganz andere Probleme geht. Viele Bürger kommen zu ihm, wenn sie mit Ämtern nicht klar kommen, wenn ihnen Bescheinigungen oder Formulare unverständlich erscheinen oder wenn es um die Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht geht. Dann braucht Karl-Heinz Marx nicht zu schiedsen. Dann hilft er einfach unbürokratisch mit seinen vielen Kenntnissen weiter. gtr