1. Saarland

Entscheidung vom Elfmeter-Punkt

Entscheidung vom Elfmeter-Punkt

Primstal. Der spielerisch klar überlegene VfL Primstal gewann am Dienstagabend vor 400 Zuschauern das prestigeträchtige Lokalderby gegen den Dauerrivalen VfB Theley mit 2:1. "Wir haben unsere Torchancen nicht genutzt und dadurch Theley am Leben gelassen", resümierte VfL-Trainer Lothar Pesch nachher. In Halbzeit eins spielte über eine halbe Stunde lang nur der VfL

Primstal. Der spielerisch klar überlegene VfL Primstal gewann am Dienstagabend vor 400 Zuschauern das prestigeträchtige Lokalderby gegen den Dauerrivalen VfB Theley mit 2:1. "Wir haben unsere Torchancen nicht genutzt und dadurch Theley am Leben gelassen", resümierte VfL-Trainer Lothar Pesch nachher. In Halbzeit eins spielte über eine halbe Stunde lang nur der VfL. Theley stand hinten drin und sicherte den eigenen Strafraum ab.Die erste große Tormöglichkeit gehörte Primstals-Neuzugang Jan Morsch. Doch Theleys Innenverteidiger Dominik Merz, der später verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, wehrte den Schuss noch kurz vor der Torlinie ab (14.). Ein grober Patzer von VfB-Torwart und Aushilfstrainer Georg Amann brachte Primstal in Führung: Nach einem harmlosen 25-Schuss von Tim Roob rutschte Amann der glitschige Ball durch die Arme (18.). "Klar mein Fehler. Wenn der mir nicht unterläuft, läuft das Spiel anders", meinte Amann, der anschließend zum überragenden Spieler auf dem Platz avancierte.

Viel zu statisch agierte der VfL mit dem 1:0 im Rücken. "Der Zug zum Tor hat gefehlt", bemängelte Pesch. Theley tauchte erst in der 39. Minute erstmals am Strafraum des VfL auf. Ein 25-Meter-Schuss von Timo Schmidt flog knapp am Kasten vorbei. Kurz darauf verspekulierte sich VfL-Torwart Frank Distler. Der eingewechselte Mario Loncar bediente den Ex-Primstaler Mario Dewes. Mit der Kugel am Fuß lief der Angreifer fast bis zur Grundlinie, Distler öffnete ihm das kurze Eck und Dewes schob aus spitzem Winkel zum 1:1-Pausenstand ein.

Im zweiten Abschnitt hielt Theley zwar kämpferisch dagegen, doch nach vorne bot der VfB zu wenig. Nur Mario Dewes (49.) und Seyfi Gören (69.) verzeichneten noch einen Abschluss. Dagegen drängte Primstal auf den Siegtreffer. Jan Morsch scheiterte zunächst aus drei Metern an Amann. Vier Minuten später fiel der Primstaler Lukas Biehl nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum. Tobias Zimmer verwandelte den folgenden Foulelfmeter sicher zum 2:1-Siegtreffer (59.). Mit einem sensationellen Reflex lenkte Amann einen wuchtigen Kopfball von Morsch über den Querbalken (69.) und verhinderte den dritten Gegentreffer. Den hatte Biehl mehrfach auf dem Fuß, doch auch er schaffte es nicht mehr, den bärenstarken VfB-Schlussmann zu überwinden. An diesem Sonntag um 15 Uhr steht für Theley das Kreisderby beim ebenfalls noch sieglosen FC Freisen an. Tabellenführer Primstal erwartet am Sonntag um 15 Uhr den gut gestarteten Aufsteiger SV Furpach. frf