Entlaufener Husky hält Polizei und Anlieger in Atem

Bliesmengen-Bolchen. Ein entlaufener Husky hat am Dienstagnachmittag eine Stunde lang Polizei und Anwohner in Bliesmengen-Bolchen beschäftigt. Wie die Polizei mitteilt, wollte sich der ausgewachsene, aber verspielte Hund in der Eschringer Straße nicht einfangen lassen. Das Tier war seinem Besitzer, einem Bruder des Priorats Gräfinthal, gegen 15

Bliesmengen-Bolchen. Ein entlaufener Husky hat am Dienstagnachmittag eine Stunde lang Polizei und Anwohner in Bliesmengen-Bolchen beschäftigt. Wie die Polizei mitteilt, wollte sich der ausgewachsene, aber verspielte Hund in der Eschringer Straße nicht einfangen lassen. Das Tier war seinem Besitzer, einem Bruder des Priorats Gräfinthal, gegen 15.20 Uhr aus dem Halsband geschlüpft und gleich außer Sichtweite geraten. Da er sich zunächst an der L 238 aufhielt und eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellte, benachrichtigten aufmerksame Anwohner die Polizei. Die Funkstreife konnte den Hund in der Eschringer Straße sichten und beschäftigen, so dass er in diesem Bereich blieb. Mehrere Anwohner versuchten vergeblich, durch Anlocken mit allerlei Leckereien und anderen Hunden das Tier einzufangen, aber vergeblich. Der junge Hund war zu geschickt, als dass er sich greifen ließ. Ihm machte es sichtlich Spaß, so viele Spielgefährten zu haben. Zwischenzeitlich war der Tierhalter eingetroffen. Ihm gelang es schließlich, seinen Husky zu fassen und festzuhalten, so dass man ihn wieder an die Leine legen konnte, teilt die Polizei weiter mit. Der Tierhalter und die Polizei bedankten sich bei der Bevölkerung für deren Mitwirkung. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort