Entführung in die Zeit der alten Römer

Entführung in die Zeit der alten Römer

Sulzbach. Unter dem Motto "Die Römer" stand in diesem Jahr die Stadtranderholung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Sulzbach. 50 Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren verbrachten die ersten Tage der Sommerferien von 8 bis 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Auf der Schmelz. Berufstätige Eltern durften schon ab 7.30 Uhr ihren Nachwuchs bringen

Sulzbach. Unter dem Motto "Die Römer" stand in diesem Jahr die Stadtranderholung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Sulzbach. 50 Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren verbrachten die ersten Tage der Sommerferien von 8 bis 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Auf der Schmelz.Berufstätige Eltern durften schon ab 7.30 Uhr ihren Nachwuchs bringen. Zehn Betreuerinnen und Betreuer, dazu zwei Frauen in der Küche und eine Raumpflegerin, kümmerten sich um die jungen Gäste.

Sie erhielten täglich Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeiten, Abendessen und Getränke. Die Mahlzeiten lieferte das Seniorenzentrum der Awo in Sulzbach.

Seit 1969 organisiert Waltraud Trauthwein, die Sulzbacher Awo-Vorsitzende, das Spektakel. Seit 1992 arbeitet sie mit der evangelischen Kirchengemeinde Sulzbach zusammen. Diese stellt ihr Gemeindehaus kostenlos zur Verfügung.

So war es auch diesmal. Getreu dem Motto durchleuchteten die Kinder den römischen Alltag. Erstaunt stellten sie fest, dass sie vieles selbst herstellen mussten. So wurden aus Lederresten Sandalen und Geldbeutel angefertigt. Die Schnüre dafür wurden aus Wolle geflochten.

Helme gebastelt

Aus Tüchern fertigten die Kinder Togen. Viel Spaß hatten sie beim Basteln von Helmen, die sie dann bunt anmalten. Die Jungen stellten aus Milchtüten sogar Brustpanzer her. Ein besonderes Erlebnis war für alle die Herstellung von römischem Fladenbrot, Tracta genannt. Auch den Aufstrich dafür, das sogenannte Moretum, Quark mit vielen Gewürzen, machten die Mädchen und Buben selbst.

An einem Tag war das Lehrer-Ehepaar Walter und Christiane Siewert zu Gast im "römischen" Gemeindehaus. Die beiden machten mit den Kindern lustige Geschicklichkeitsspiele.

Ein Höhepunkt im Programm war der Besuch des europäischen Kulturparks in Bliesbruck-Reinheim. Dort hatten die Kinder die Auswahl unter vier Modulen: zu Tisch bei den Römern, Römer-Rallye, römische Spiele und Grabungsspiele. Bei einer Rallye durch Sulzbach lernten die Kids Banken, Amtsgericht, Finanzamt, die Augenklinik im Knappschafts-Krankenhaus und die Stadtwerke kennen. Auch warfen sie einen Blick ins Rathaus. Dort wurden sie von den beiden Beigeordneten Mary-Rose Bramer und Karin Graul empfangen.

Zweimal ging die Gruppe ins Quierschieder Freibad.

Zwei Gruppen besichtigten die Sulzbacher Feuerwehr. Eine andere Gruppe fuhr nach Dudweiler und töpferte dort im Atelier Kreativ des Awo-Landesverbandes.

Bei aller Bildung, die vermittelt wurde, hatten die Kinder aber immer noch viel Zeit zu spielen. Sie konnten alle Ballspiele ausüben oder sich auf dem Spielplatz im Stadtpark austoben. Und auch bei Brett- und Kartenspielen ermittelten sie ihre Besten. Den Abschluss der Stadtranderholung bildete die Fahrt in den Luisenpark nach Mannheim. ll