1. Saarland

Ensdorf muss sich auf Kürzungen einstellen

Ensdorf muss sich auf Kürzungen einstellen

Ensdorf. Er hat sich zum Ziel gesetzt, alle Bürger zu motivieren, sich mehr für das Gemeinwohl der Gemeinde einzusetzen. Bürgermeister Hartwin Faust begrüßte damit Ensdorfs Einwohner zum Neujahrsempfang am Freitag im Bergmannsheim. Die Kommune sei mehr denn je auf die Hilfe der Bürger angewiesen

Ensdorf. Er hat sich zum Ziel gesetzt, alle Bürger zu motivieren, sich mehr für das Gemeinwohl der Gemeinde einzusetzen. Bürgermeister Hartwin Faust begrüßte damit Ensdorfs Einwohner zum Neujahrsempfang am Freitag im Bergmannsheim. Die Kommune sei mehr denn je auf die Hilfe der Bürger angewiesen. Das Gemeindeoberhaupt möchte daher in diesem Jahr eine Initiative bürgerschaftlichen Engagements starten.Ende Januar wird Faust dem Gemeinderat seinen ersten Haushaltsplan als Bürgermeister präsentieren. 70 000 Euro muss der Haushaltssanierungsplan jährlich an Einsparungen aufweisen. "Die Spardiktionen des Landes lassen keine großen Spielräume zu", erklärte Faust. Bisher konnte die Kommune das Ziel erreichen, weil Stellen nicht mehr wiederbesetzt wurden. Am Personal ließe sich in den kommenden Jahren jedoch nicht mehr sparen.

Höhere Gebühren möglich

Der Bürgermeister kündigte mögliche Gebührenerhöhungen an, wie Realsteuerhebesätze, um die Einnahmeseite zu verbessern. An der finanziellen Situation der Kommunen seien Bundesgesetze schuld. "Die aufgebürdeten Verpflichtungen lassen die Gemeinden quasi insolvent werden", sagte Faust. Erfreulich sei zwar, dass sich das Defizit im Ergebnishaushalt von 2,6 Millionen Euro tatsächlich bei einem Verlust von 400 000 Euro einpendelt habe, zu verdanken den konjunkturbedingten höher ausgefallenen Gewerbesteuern. "Dieses Ergebnis hilft den Zeitpunkt der Überschuldung hinauszuzögern", meinte der Bürgermeister.

Um Ensdorfs Attraktivität zu erhalten, gar zu steigern, rief Faust die Bürger auf, ihren Beitrag dazu zu leisten. So könne er sich vorstellen, dass sich ältere Mitbürger, "die nicht hinter dem Ofen sitzen wollen" in der Seniorenarbeit einbringen. Hintergrund ist, dass die Kommunalaufsicht der Gemeinde die Stelle des Seniorenmoderators nicht genehmigte. "Uns ist es als Defizitgemeinde nicht gestattet, zusätzliche freiwillige Ausgaben zu übernehmen", sagte Faust. Also baut er in diesem, wie in anderen Bereichen, auf die Bürger.

Bürgerpreis für Hiery

Jemand, der sich seit Jahrzehnten engagiert, in Ensdorf und darüber hinaus die Chorlandschaft formt, ist Hermann Josef Hiery. "Er hat das kulturelle Leben im Saarland geprägt", sagte Faust. Für herausragendes Engagement wurde er mit dem Bürgerpreis der Gemeinde ausgezeichnet.