1. Saarland

Energieversorger kommen zu Geld

Energieversorger kommen zu Geld

Ärgern Sie sich auch über hohe Energiekosten? Fast täglich erreichen die Preise auf Anzeigetafeln der Tankstellen neue schwindelerregende Höchststände. Diese Woche kletterten sie in der Region nach klitzekleiner Verschnaufpause anschließend umso heftiger. Und wenn das nicht schlimm genug wäre: Strom- und Heizkosten schröpfen unsere ausgelaugten Geldbeutel zudem

Ärgern Sie sich auch über hohe Energiekosten? Fast täglich erreichen die Preise auf Anzeigetafeln der Tankstellen neue schwindelerregende Höchststände. Diese Woche kletterten sie in der Region nach klitzekleiner Verschnaufpause anschließend umso heftiger. Und wenn das nicht schlimm genug wäre: Strom- und Heizkosten schröpfen unsere ausgelaugten Geldbeutel zudem. Dass sich daran was ändern wird - ist eher was für die Happy-End beseelte Hollywood-Traumwelt. Denn die Ressourcen, die die Erde an Brennmaterial wie Öl, Gas und Kohle bereithält, sind in absehbarer Zeit erschöpft. Frankreichs Regierung senkte vorübergehend die Spritsteuer, erntete dafür Applaus bei unseren Nachbarn und irritierte Blicke aus Deutschland von jenen, die teilhaben möchten und nicht verstehen, warum die Bundesregierung sich kein Beispiel daran nimmt. Weil es eben nur eine kurzfristige Linderung der Portemonnaie-Wunden bedeutet. Wie Schmerzmittel nicht die Ursachen einer Krankheit bekämpfen. Denn diese Energie wird knapper. Ob mit oder ohne Steuervorteil. Es bleibt also nichts anderes übrig, als uns mit stetig zunehmenden Solar- und Windkraftanlagen abzufinden.

Allerdings will uns die Energiewirtschaft mit dem Argument abspeisen, dass dieser Umstieg wiederum so teuer würde, dass Preise auch mit diesen Quellen exorbitant steigen. Energieversorger kommen an unser Geld. Da habe ich keinen Zweifel dran.