1. Saarland

Endstation Dr.-Röder-Halle

Endstation Dr.-Röder-Halle

Titelverteidiger SV Mettlach muss das Hallenfußball-Turnier der SG Wahlen-Niederlosheim gewinnen, um seine Minimalchance auf die Masters-Teilnahme zu wahren. Erst dann darf Trainer Christoph Gläsner den Rechenschieber rausholen.

Rückblick. Vor einem Jahr besiegte Saarlandligist SV Mettlach den Lokalrivalen FC Brotdorf im Endspiel des Wahlener Hallenfußball-Turniers glatt mit 3:0. Die Siegprämie war eingestrichen, die Qualifikation für das Masters-Endturnier wurde dennoch verpasst. Am Wochenende könnte es für die Truppe von Trainer Christoph Gläsner nun zu einem Déjà-vu-Erlebnis kommen.

Mettlach belegt mit 57,05 Punkten aktuell Rang zehn der Masterstabelle. Der SVM muss das mit 50 Zählern dotierte Turnier in der Dr.-Röder-Halle somit nicht nur erneut gewinnen. Er muss auch darauf hoffen, dass die Konkurrenz um Röchling Völkingen, SVGG Hangard und FC Kleinblittersdorf mitspielt. "Wir haben bei den Turnieren in Brotdorf und Losheim leider ein paar Zähler liegen lassen", sagt Gläsner.

In Brotdorf unterlag Mettlach dem Gastgeber im Finale mit 0:1, in Losheim schied der Saarlandligist durch ein 4:6 nach Siebenmeterschießen gegen Wahlen-Niederlosheim bereits im Halbfinale aus. "Mit den Siegen beim eigenen Turnier und in Merzig haben wir aber gezeigt, dass wir es können", meint Gläsner. Entsprechend konzentriert werde sein Team die heute Abend beginnende Gruppenphase angehen. "Zunächst wollen wir ins Halbfinale. Ab dann braucht man das nötige Quäntchen Glück, weil dort sehr viel taktiert wird", sagt der 47-Jährige. Den Rechenschieber will er daher nicht zu früh rausholen: "Vorher hin und her zu rechnen, bringt nichts", meint Gläsner.

Für Spannung sei auch dieses Mal wieder gesorgt, meint Wahlen-Niederlosheims Vorsitzender Rainer Palz. Insgesamt 24 Teams sorgen für ein interessantes Teilnehmerfeld. Und: "Nach dem Turnier in Wadern haben wir mit 50 Punkten das zweithöchste Quali-Turnier im Landkreis", betont Palz und erwartet an den drei Tagen bis zu 800 Zuschauer. Im Kampf um die 2000 Euro Siegprämie zählen neben Mettlach die Verbandsligisten Hemmersdorf, Losheim, Brotdorf sowie Bachem-Rimlingen zu den Favoriten. Saarlandligist VfL Primstal wird ein gemischtes Team ins Rennen schicken. In der Gruppenphase wird laut eigener Aussage dabei Trainer Lothar Pesch im Kasten stehen. Wahlen-Niederlosheim will erneut für eine Überraschung sorgen. Im Vorjahr wurde der Bezirksligist immerhin Vierter.

Zum Thema:

Auf einen Blick17. Ford-Hissler-Cup der SG Wahlen-Niederlosheim in der Dr.-Röder-Halle in Losheim mit 50 Wertungspunkten: Gruppe A ( heute ab 17.30 Uhr): SV Mettlach, SpVgg Merzig, SV Merchingen, FC Fitten.Gruppe B (heute ab 19.18 Uhr): FSV Hemmersdorf, SV Weiskirchen, SG Scheiden-Mitl., SG Wahlen-Niederlosheim II.Gruppe C (heute ab 21.06Uhr): SF Bachem-Rimlingen, SV Bardenbach, SG Britten-Hausbach, TuS Michelbach.Gruppe D (Samstag ab 15.30 Uhr): SV Losheim, SV Oppen, SC Orscholz, SV Erbringen.Gruppe E (Samstag ab 17.18 Uhr): VfL Primstal , SG Wahlen-Niederlosheim I, SG Rappweiler-Waldhölzbach, SC Weiler.Gruppe F (Samstag ab 19.06 Uhr): FSG Schmelz-Limbach II, FC Brotdorf, SG Nalbach-Piesbach, FC Besseringen.Zwischenrunde: Sonntag ab 14 Uhr, die Halbfinale sind ab 18.48 Uhr geplant, das Finale für 19.50 Uhr. frf