1. Saarland

Endspurt um den Titel

Endspurt um den Titel

Wolfersweiler. Jetzt wird's spannend! Mit Vollgas biegt die saarländische Rallyemeisterschaft am Samstag auf die Zielgerade ein. Die Rallye "Kohle & Stahl" ist der vorletzte Lauf der saarländischen Rallye-Meisterschaft. Nach der Rallye Saar Ost liegt Uwe Gropp (Wiebelskirchen) im Citroen C2R2 an der Spitze der Gesamtwertung

Wolfersweiler. Jetzt wird's spannend! Mit Vollgas biegt die saarländische Rallyemeisterschaft am Samstag auf die Zielgerade ein. Die Rallye "Kohle & Stahl" ist der vorletzte Lauf der saarländischen Rallye-Meisterschaft. Nach der Rallye Saar Ost liegt Uwe Gropp (Wiebelskirchen) im Citroen C2R2 an der Spitze der Gesamtwertung. Es folgen der Luxemburger Steve Zimmer im BMW M3, der mehrfache Meister Lars Mysliwietz (Piesbach) in einem weiteren Citroen C2R2 sowie der Pfälzer Marijan Griebel im Suzuki Swift. Das vorgeschriebene Streichresultat mitberechnet, führt allerdings Steve Zimmer. Nur 0,43 Punkte zurück liegt Lars Mysliwietz und weitere 0,98 Punkte dahinter Marijan Griebel. Gropp belegt nur Rang vier, doch kann er bei den verbleibenden zwei Wertungsläufen beherzt auf das Gaspedal treten. Seine Kontrahenten dürfen sich hingegen keinen Ausfall mehr leisten.Sechs Fahrer mit Titelchance Ebenfalls noch Chancen auf den Titel haben Jörg Broschart (Schiffweiler) im Citroen C2R2 auf Platz fünf und Jens Schmitt (Schmelz) im VW Polo auf Platz sechs. Es ist also für reichlich Spannung gesorgt, wenn am Samstag ab 14 Uhr die Teilnehmer der "Kohle & Stahl" am Festplatz Wolfersweiler über die Startrampe rollen. Dann liegen vier spektakuläre Rundkurse und zwei Start-Ziel-Prüfungen vor den Piloten - mit insgesamt rund 35 Wertungsprüfungs-Kilometer. Die Rallye wird in zwei Wertungsschleifen im Bereich der Ortschaften Wolfersweiler, Mosberg-Richweiler, Walhausen und Türkismühle gefahren. Der Asphaltanteil beträgt etwa 90 Prozent. Neben der gesamten saarländischen Rallye-Elite werden erneut viele Gaststarter aus dem gesamten Bundesgebiet, Luxemburg, Frankreich und Belgien erwartet. Mit "Eddie" Tietze im Ford Escort RS 2000 wird zudem, nach langen Jahren der Pause, ein echter lokaler Rallye-Veteran wieder am Start sein. Es wird sich zeigen, wie er sich gegenüber seinen Nachfolgern - den Brüdern Marijan und Felix Griebel (jeweils im Suzuki), Hanno Brocker (Ford Sierra Cosworth) oder Volker Sticher und Kilian Stoll (jeweils im BMW 318 IS) - verkaufen kann. Als weitere lokale Starter wären Ingo Brocker im Ford Escort Cosworth, Holger Fries im Peugeot 205 GTI und Stefan Petto im VW Polo zu nennen.Auch Retro-Serie gibt Gas Bereits eine Stunde vor den Piloten der saarländischen Rallyemeisterschaft legen die Fahrer der Retro-Rallye-Serie Südwest los. Diese Serie erlebte in den vergangenen Jahren einen regen Zuspruch und entwickelte sich zu einem festen Bestandteil in der Rallyeszene. Erfreulich ist, dass mit dem Vater-Sohn Team Jörg und Jan Stoll auf Toyota Starlet zwei Mitglieder des MSC Obere Nahe auf Platz zwei zu finden sind. Souverän in Führung liegt Tino Schmidt auf seinem Porsche 911. Gut 30 der sehenswerten älteren Fahrzeuge und "Powerbolzen" aus früheren Zeiten werden ab 13 Uhr starten. red

Auf einen BlickZeitplan Rallye Kohle & Stahl Samstag: 13:00 Uhr: Start der Retro-Rallye-Serie 14:00 Uhr: Start der "Kohle & Stahl" 14:32 Uhr: Rundkurs Mosberger Dreieck, Wertungsprüfung 1 15:01 Uhr: Hinkelstein - WP 2 15:17 Uhr: Rundkurs Feldspat Türkismühle - WP 3 17:17 Uhr: Rundkurs Mosberger Dreieck - WP 4 17:46 Uhr: Hinkelstein - WP 5 18:02 Uhr: Rundkurs Feldspat Türkismühle - WP 6 17:15 Uhr Ziel der Retro Rallye Serie 18:15 Uhr: Ziel der Rallye "Kohle & Stahl" red