Endlich wieder "Alleh Hopp"

Endlich wieder "Alleh Hopp"

Burbach/Brebach/Auersmacher. Zum Trauermarsch ziehen sie pünktlich um 23.11 Uhr, also nach guter Narrentradition um Elf nach Elf, in die Narrhalla im Bürgerhaus Burbach ein. Die Garden, der Elferrat, das Präsidium und die Aktiven der Burbacher Karnevalsgesellschaft "Mir sin do", angeführt von Elferratspräsident Jupp Weiß und Gisela Maas-Dick, welche die noch trauende Witwe gibt

Burbach/Brebach/Auersmacher. Zum Trauermarsch ziehen sie pünktlich um 23.11 Uhr, also nach guter Narrentradition um Elf nach Elf, in die Narrhalla im Bürgerhaus Burbach ein. Die Garden, der Elferrat, das Präsidium und die Aktiven der Burbacher Karnevalsgesellschaft "Mir sin do", angeführt von Elferratspräsident Jupp Weiß und Gisela Maas-Dick, welche die noch trauende Witwe gibt.

Burbach lebt auf

Gleich wird sie vorbei sein, die freudlose Zeit, in der die Burbacher Faasenacht ruhen musste. Gleich wird sie in Form der Symbole Narrenkappe und Zepter aus dem Sarg geholt und endlich klingt der Schlachtruf wieder durch den Saal: "Burbach - Alleh hopp!"

Zu diesem Zeitpunkt ist die Sessionseröffnung in Burbach selbstverständlich längst im Gange. Vor der Pause hatte der Schwerpunkt des Programmes auf Comedy, Tänzen und Musik gelegen. So legten etwa die Revolution-Boys Dirk und Eric als Rentnerpaar ein paar halsbrecherische Tänze hin, und "Angie" schlüpfte in die Rolle der Abba-Sängerin Agnetha. Die Sandmännchen aus Rohrbach zeigten ihren sehenswerten Schautanz, "Fidelius", und Christoph Lesch parodierte die Schürzenjäger.

Die Groß-Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "Die Nassauer" befindet sich dagegen schon mitten in der Session. Nachdem sie genau zum 11. 11. die närrische Zeit ausgerufen hatten, widmeten sie sich in der Turnhalle Brebach bereits beim Chevaliersabend dem Sessionsorden und der Aufnahme von Fürst und Chevalier an der Table Ronde. Der Fürst ist Saarbrückens Kulturdezernent Eric Schrader und da dieser im Saarbrücker Rathaus seinen Amtssitz hat, ziert der Hauberisser-Bau auch den Sessionsorden. Auch das Sessionsmotto folgt dieser Linie, es lautet "Kultur parat im Narrenstaat".

Als Nachfolge der Fürsten-Herrschaft im Saarbrücker Schloss wird der Chevaliersabend zur Zeitreise in die Vergangenheit. Präsident Michael Bastian gibt selbst den barocken Fürsten und nennt sich "Herzog Adolph zu Nassau-Hannover". Die historischen Vorbilder hängen als Zeichnungen an der Wand. Um Bastian herum schwirrt der von Hofmarschall Sascha Siegmann angeführte Hofstaat, als Harlekin sorgt Petra Gorek für Zerstreuung. Klar, dass auch die Aufnahme von Fürst Schrader und Chevalier George Beutner, an alte Traditionen erinnert. Beide werden per Ritterschlags-Zeremonie in ihr Amt eingeführt. Michael Bastian führt das lange Schwert mit sicherer Hand. Wie wohl sich die Fürsten und Chevaliers an der Table Ronde fühlen, zeigt der gute Besuch in der Brebacher Turnhalle. Axel Dumont, neben Dieter Bügler zweiter Ehrenpräsident der Nassauer: "So viele Fürsten und Chevaliers haben uns schon lange nicht mehr beehrt."

"Die Kowe" feiern Jubiläum

Mehr als 300 Gäste kamen am Samstag in den Rupperthofsaal nach Auersmacher und feierten mit dem Karnevalsverein "Die Kowe" das närrische Jubiläum fünf mal elf Jahre. Nach der Begrüßung durch Elferratspräsident Alexander Lang wurde den Narren das Auersmacher Prinzenpaar Alexandra I Brandstetter und Alexander I Brandstetter, sowie das Kinderprinzenpaar Matteo I Brach und Celine I Heinen vorgestellt.

Im Anschluss wurde es historisch. Neun Gründungsmitglieder des Vereins wurden auf der Bühne geehrt. Ebenso Hildegard Schmeer, die als erste Prinzessin der Kowe in die Geschichte einging. Prinzen- und Juniorengarde der Kowe zeigten Ausschnitte aus ihrem neuen Sessionsprogramm, und Carsten Kany, der Chefbüttenredner in Auersmacher, strapazierte schon mal die Lachmuskeln der Narren im Saal. Von der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft M'sin nit so trat Tanzmariechen und Saarlandmeisterin Anna Jochum auf, und die "Plattfies" aus Saargemünd gaben ebenfalls eine Kostprobe. Nach vier Stunden geballter Fastnacht machten die Kowe-Danz-Buwe den Abschluss.

Auf einen Blick

Am Wochenende waren folgende Akteure im Einsatz:

Sessionseröffnung der "Mir sin do" Burbach: Moderation Jupp Weiß. Tanz: Aktivengarde. Tanzmariechen Celine Erb, "Die Sandmännchen" Rohrbach, Tanzgruppe Bootz-Ohlmann. Bütt/Show: "Fiedlius" Christoph Lesch, "Revo-Boys" Eric Mees, Dirk Gläser, Angie-Travestie Nico Heib. Musik: "Double A and Friends, Burgspatzen.

Chevaliersabend der Nassauer: Moderation: Präsident Michael Bastian, Ehrenpräsident Axel Dumont. Harlekin Petra Gorek, Hofmarschall Sascha Siegmann. Tanz: Kinder-Duo Jessica Manti/Selina Schank. Aktivengarde, Schlossgeister. Bütt/Show: "Fidelius" Lesch, "Revo-Boys" Gläser/Mees, "Der Diätler" Dieter Dillschneider, Oliver van Meeren mit dem "Wort zum Sonntag".

Die "Kowe" Auersmacher: Akteure: Prinzen- und Juniorengrade der Kowe, Tanzmariechen der M'r sin nit so Anna Jochum, Büttenredner Carsten Kany, Les plattfies aus Saargemünd, Danz-Buwe der Kowe. al/leh