"Endlich mal was Neues auf unserem Schulhof"

"Endlich mal was Neues auf unserem Schulhof"

Dudweiler. Der erste Schritt auf dem Weg zum Traum-Schulhof ist gemacht. Am Samstag wurde beim Tag der offenen Tür an der Gesamtschule Sulzbachtal in Dudweiler das neue Atrium eingeweiht. "Endlich mal was Neues auf unserem Schulhof", meinte der 13-jährige Lukas. "Im Sommer kann man hier bestimmt ganz prima sitzen", sagte Tobias

Dudweiler. Der erste Schritt auf dem Weg zum Traum-Schulhof ist gemacht. Am Samstag wurde beim Tag der offenen Tür an der Gesamtschule Sulzbachtal in Dudweiler das neue Atrium eingeweiht. "Endlich mal was Neues auf unserem Schulhof", meinte der 13-jährige Lukas. "Im Sommer kann man hier bestimmt ganz prima sitzen", sagte Tobias. Auch Marvin (12) fand das "Ding cool" und erklärte: "Noch mehr aber freue ich mich, wenn an unsere Schule endlich ein Fußballfeld kommt." Das Atrium sei echt schön geworden, meinte denn auch die zwölf Jahre alte Pauline und ergänzte: "Das sieht aus wie bei den Olympischen Spielen."

Im vergangenen Jahr hatte sich eine Projektgruppe aus 31 Schülern aller Klassenstufen in einer Zukunftswerkstatt mit der Umgestaltung ihres Lernumfeldes beschäftigt. Unterstützt wurde das Projekt vom Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM).

Das Ergebnis aller Anstrengungen: Den großen Schulhof hatten die Schüler in eine grüne Oase mit einem Teich und einem Atrium mit ausladenden Sitzstufen verwandelt. Des Weiteren wollten sie ein grünes Klassenzimmer und eine Grünanlage mit Hängematten. Der zweite Schulhof vor dem Altbau wurde eine Bewegungs- und Spaßlandschaft mit Tischtennisplatten, einem Klettergerüst und viel Platz zum Toben und Spielen.

"Mit dem Atrium ist nun der erste Schritt gemacht, weitere Schritte werden folgen" sagte Schulleiterin Ursula Gressung-Schlobach. Begeistert vom Atrium war auch die Regionalverbandsbeigeordnete Elfriede Nikodemus. Für das Projekt hatte der Regionalverband 10 000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Arbeiten wurden von einer Einsatzgruppe des Ausbildungszentrums Burbach (AZB) mit langzeitarbeitslosen jungen Leuten ausgeführt. Die großen Natursteinblöcke stammen aus dem Steinbruch Mesenich bei Trier. ll