1. Saarland

Endgültig grünes Licht für Bau des Seniorenzentrums

Endgültig grünes Licht für Bau des Seniorenzentrums

Fürth. Der Ortsrat Fürth hatte sich in seiner Sitzung am Dienstag nochmals mit dem geplanten Bau eines Seniorenzentrums zu befassen

Fürth. Der Ortsrat Fürth hatte sich in seiner Sitzung am Dienstag nochmals mit dem geplanten Bau eines Seniorenzentrums zu befassen. Nach entsprechenden Erläuterungen von Ortsvorsteher Axel Hoppstädter und Christoph Hassel vom Bauamt der Stadt Ottweiler befürwortete der Ortsrat einstimmig die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung des Bebauungsplans zur Errichtung des Seniorenzentrums.

Erneute Zustimmung

Mit der Zustimmung zu der geplanten Änderung hatte der Ortsrat das Projekt bereits im November vergangenen Jahres auf den Weg gebracht. Zwischenzeitlich wurde der Flächennutzungsplan geändert und bedurfte der erneuten Zustimmung durch den Ortsrat. Auch der von der Stadt Ottweiler geplante Erschließungsvertrag für dieses Projekt wurde vom Ortsrat ohne Gegenstimme angenommen. Zuvor hatte Hassel die Vorgehensweise und zeitliche Umsetzung der Erschließung erläutert.

Demnach sollen die Erschließungsarbeiten bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein, um danach mit den Bauarbeiten beginnen zu können.

Plan wird derzeit entwickelt

Der Mitarbeiter des städtischen Bauamtes informierte den Ortsrat ebenfalls über die vorgesehenen städtebaulichen Verträge mit den Vorhabensträgern der Windenergienutzung in Fürth. Hassel erklärte, dass der entsprechende Flächennutzungsplan derzeit entwickelt wird und es ein Anliegen der Stadt sei, den Planungsprozess so transparent wie möglich zu machen. Auch zu diesen Verträgen hat der Ortsrat seine Zustimmung gegeben. Unter drei Bewerbern für die solare Dachnutzung des Feuerwehrgerätehauses und der Fahrzeughalle hat der Fürther Löschbezirksführer Wolfgang Ulrich den Zuschlag erhalten.

Er lag nach der begrenzten Ausschreibung mit der Höhe seiner Pachtzahlung an die Stadt zwar gleichauf mit einem zweiten Anbieter von außerhalb, hat aber als Bürger des Ortes den Zuschlag erhalten. heb