1. Saarland

Elterngeld: Parteien kritisieren Hartmann

Elterngeld: Parteien kritisieren Hartmann

Elterngeld: Parteien kritisieren HartmannSaarbrücken. Beim Jamaika-Koalitionspartner CDU sowie bei SPD und Linken ist der Vorschlag von FDP-Wirtschafsminister Christoph Hartmann, das Elterngeld für Nicht-Berufstätige zu streichen, auf heftige Ablehnung gestoßen

Elterngeld: Parteien kritisieren HartmannSaarbrücken. Beim Jamaika-Koalitionspartner CDU sowie bei SPD und Linken ist der Vorschlag von FDP-Wirtschafsminister Christoph Hartmann, das Elterngeld für Nicht-Berufstätige zu streichen, auf heftige Ablehnung gestoßen. Hartmann hatte dem SR gesagt, Nicht-Berufstätige - egal ob Hartz-IV-Empfänger oder Hausmänner- und Frauen - sollten kein Elterngeld bekommen, da die Idee dieser Leistung sei, Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Die Parteien kritisierten, dass die Streichung diejenigen am härtesten treffe, die bereits am Existenzminimum lebten. redKessler wehrt sich gegen SPD-KritikSaarbrücken. Saar-Bildungsminister Klaus Kessler (Grüne) hat die Kritik der SPD-Landtagsfraktion an seiner Äußerung zu Schülerdemonstrationen am Mittwoch in Saarlouis zurückgewiesen. Kessler sagte dem Saartext, seine Aussage sei aus dem Kontext gerissen und "sinnverfälscht" worden. Er wolle mit den Schülern in einen "konstruktiven Diskussionsprozess" treten. redDudobad für Schule und Vereine geöffnetSaarbrücken. Für das Schulschwimmen und den Trainingsbetrieb für Vereine wird das Hallenbad in Dudweiler (Dudo Bad) in der Zeit vom 14. bis 25. Juni wieder geöffnet. Das teilt die Bäderbetriebsgesellschaft mit. Dies gehe auf eine Initiative von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) in Abstimmung mit der VVS-Konzernführung zurück. Dies bedeute, dass Schulen und Vereine zu den gewohnten Zeiten (montags ab 15 Uhr bis freitags um 21.30 Uhr) das Dudo Bad nutzen könnten. redGrundwasser-Spiegel im Warndt steigtGroßrosseln. Nach Abschalten der Gruben-Pumpen im Warndt wird der Grundwasserspiegel in den nächsten Jahren um rund 100 Meter ansteigen. Laut Gutachten hat dies auch einen Vorteil: so würden vom Austrocknen bedrohte Gewässer wieder mit Wasser versorgt. red