1. Saarland

Eltern müssen mehr für die Kinderbetreuung zahlen

Eltern müssen mehr für die Kinderbetreuung zahlen

Freisen. Flexibilität bei der Kinderbetreuung steht für viele berufstätige Eltern an erster Stelle. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bezahlbarkeit dieser Betreuung. "Im Vergleich zu anderen Gemeinden im Landkreis und darüber hinaus sind die Kindergärten in der Gemeinde Freisen günstig", erklärt Bürgermeister Karl-Josef Scheer auf SZ-Nachfrage

Freisen. Flexibilität bei der Kinderbetreuung steht für viele berufstätige Eltern an erster Stelle. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bezahlbarkeit dieser Betreuung. "Im Vergleich zu anderen Gemeinden im Landkreis und darüber hinaus sind die Kindergärten in der Gemeinde Freisen günstig", erklärt Bürgermeister Karl-Josef Scheer auf SZ-Nachfrage. In der letzten Gemeinderatsitzung in diesem Jahr beschäftigten sich die Mitglieder mit den Elternbeiträgen der Kindertageseinrichtungen.Sowohl in der Kita "Hand in Hand" in Freisen als auch in der "Räuberhöhle" in Schwarzerden werden die Elternbeiträge steigen. Ab Januar kostet eine Regelbetreuung von acht bis 14 Uhr 97 Euro und eine erweiterte Betreuung von sieben bis 14 Uhr 113 Euro. Eine zusätzliche erweiterte Betreuung von sieben bis 17 Uhr ist in Freisen möglich. Diese kostet dann 162 Euro. "Sonderwünsche müssen auch personalisiert werden", begründet Scheer die Erhöhung der Elternbeiträge. Zum Vergleich: Bislang haben die Eltern für die Regelbetreuung ihres Kindes von 7.30 bis 12.30 Uhr 84 Euro gezahlt. Die erweiterte Betreuung bis 14 Uhr kostete bislang 26 Euro mehr pro Monat. "Die Eltern steuern mit ihren Beiträgen lediglich 17 Prozent des Gesamtaufwandes bei", erklärt Scheer.

Ebenfalls Thema waren die ab Januar veränderten Öffnungszeiten. Der Entwurf stieß auf Kritik seitens der CDU-Fraktion. "Wir hätten uns gewünscht, dass wir über eine Vorlage zur Änderung der Öffnungszeiten in den Kindertagesstätten zu beraten hätten, die mit den Elternvertretern der Einrichtungen abgestimmt und einvernehmlich erarbeitet worden wären", sagte Fraktionssprecher Joachim Bonenberger. Die neuen Öffnungszeiten würden den Bedürfnissen der Eltern hinsichtlich einer Flexibilisierung nur teilweise gerecht. Trotz der Kritik stimmte die CDU-Fraktion den geänderten Beiträgen und Öffnungszeiten zu.

Die Elternbeiträge in den Kitas der Gemeinde Freisen werden mit Beginn des neuen Jahres steigen. Foto: dpa/Frank kleefeldt

Inzwischen hat Bürgermeister Scheer ein Gespräch mit Eltern, deren Kinder in den Kitas der Gemeinde betreut werden, geführt. "Wir werden schauen, wie die neuen Öffnungszeiten angenommen werden", sagte Scheer. Sie seien nicht in Stein gemeißelt und könnten bei Bedarf verändert werden. Im August soll die Kinderkrippe in der Heidestraße in Freisen eröffnet werden. Somit wird das Thema Regelbetreuungszeit die Räte in naher Zukunft wieder beschäftigen. Foto: Bonenberger