1. Saarland

Eisregen lässt die Teilnehmerzahl purzeln

Eisregen lässt die Teilnehmerzahl purzeln

Köllerbach/Riegelsberg/Wiesbach. Der Eisregen am vorigen Sonntagmorgen machte sowohl dem KSV Wiesbach als Ausrichter der Saarlandmeisterschaften der A/B-Jugend im klassischen Stil einen dicken Strich durch die Rechnung als auch dem Saarländischen Ringer Verband als Veranstalter

Köllerbach/Riegelsberg/Wiesbach. Der Eisregen am vorigen Sonntagmorgen machte sowohl dem KSV Wiesbach als Ausrichter der Saarlandmeisterschaften der A/B-Jugend im klassischen Stil einen dicken Strich durch die Rechnung als auch dem Saarländischen Ringer Verband als Veranstalter. Während in den vergangenen Jahren stets um die 90 Teilnehmer kamen, um ihren Leistungsstand zu messen, waren es diesmal in der Wiesbachhalle nur 57.So reiste der Nachwuchs des KSV Fürstenhausen wegen der spiegelglatten Straßen erst gar nicht an. Andere Vereine hatten weniger Ringer geschickt als gewohnt. Da auch noch einige Athleten des freien Stils an den Start gingen, gab es für die Kader-Athleten des griechisch-römischen Stils keinen echten Leistungsvergleich. So musste Etienne Kinsinger vom KV Riegelsberg in der Kategorie bis 63 Kilogramm nur zwei Kämpfe absolvieren. Quasi im Schongang besiegte er Sven Demakov vom ASV Hüttigweiler und Christopher Klesen vom KSV Eppelborn. Ähnlich souverän setzte sich Urs Philipp von Tugginer vom KSV Köllerbach in der Klasse bis 69 Kilogramm durch. Ruhulla Gürler vom KV Riegelsberg hatte in der Klasse 76 Kilogramm überhaupt keinen Gegner. Landestrainer Frank Hartmann konnte also angesichts der schwachen Konkurrenz nur wenige Erkenntnisse über die Form seiner Schützlinge gewinnen.

Lichtblicke und einige spannende Szenen gab es in den Kämpfen zwischen den Talenten aus Hüttigweiler, Riegelsberg, Köllerbach und St. Ingbert. Bei der B-Jugend gewann der KSV Köllerbach die Vereinswertung vor dem KV Riegelsberg und dem ASV Hüttigweiler. In der höheren Altersklasse landete Riegelsberg vor Köllerbach und St. Ingbert auf dem ersten Platz.

Auch der Wiesbacher Vereinsvorsitzende Alex Lermen zog kein zufriedenes Fazit, als er feststellte: "Das Wetter hat uns nicht nur Teilnehmer sondern auch Zuschauer gekostet."