1. Saarland

"Eisenfresser" mit viel Gefühl

"Eisenfresser" mit viel Gefühl

Steinberg-Deckenhardt. Scheinbar hatten die Macher der ersten Aktion "Dorfmitte" in Steinberg-Deckenhardt den richtigen Riecher, als sie einen Boule-Platz mit zwei Bahnen in Angriff nahmen. Gleich 20 Mannschaften (Doubletten) meldeten sich zum ersten Boule-Dorfturnier und hatten über Wochen mit Training-Treffs, Gruppenspielen und Finals viel Spaß

Steinberg-Deckenhardt. Scheinbar hatten die Macher der ersten Aktion "Dorfmitte" in Steinberg-Deckenhardt den richtigen Riecher, als sie einen Boule-Platz mit zwei Bahnen in Angriff nahmen. Gleich 20 Mannschaften (Doubletten) meldeten sich zum ersten Boule-Dorfturnier und hatten über Wochen mit Training-Treffs, Gruppenspielen und Finals viel Spaß. Zur Einweihung kamen neben den "Machern" und "Schaffern" auch viele Einwohner. Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch lobte die Gesamtaktion als gelungenes Beispiel bürgerschaftlichen Engagements und Einsatzes. Mit der "Aktion Dorfmitte" sei es gelungen, mehrere Projekte in der Gemeinde anzustoßen.Am Ende noch Geld übrigDer Steinberg-Deckenhardter Ortsvorsteher Hans Peter Wack sagte, dass es besonders darum gehe, "dass sich hier Menschen aus verschiedenen Generationen zwanglos begegnen können." Im Planungsteam hatten Hans Peter Wack und Christian Bergeret sowie die drei "Bauleiter" Rolf Bernhardt, Jürgen Veckes und Herbert Wendel mitgewirkt. Während der Arbeiten wuchs die " Ärmel-hoch-Mannschaft" auf fast 20 Helfer an. Nach vielen Arbeitsstunden stellte man dann bei der vorläufigen Schlussrechnung fest, dass noch 500 Euro aus dem Zuschusspott übrig waren. Eine Idee war gleich da: Die Gemeinde legte noch 300 Euro drauf - und schon reichte es auch für den Ersatz der alten Kinderschaukel. Premierensieger beim Steinberg-Deckenhardter Boule-Dorfturnier waren dann am Ende die "Eisenfresser" Carmen Puff und Birgit Bergeret. Sie siegten im Endspiel gegen die Mannschaft der Interessengemeinschaft Steinberg-Deckenhardter Vereine (Hans Peter und Manuela Wack). Mittwochs wird geboultPlatz drei ging an "Liberté" (Heinz-Detlev Puff und Christian Bergeret), Platz vier an die Vertretung der Altherrenfußballer des Sportvereines (Frank Mohr und Frank Hilgert). Auch in den kommenden Wochen sollen die Boule-Treffs mittwochs ab 17 Uhr fortgeführt werden. Im französischen Stil mit selbst mitgebrachtem Sportgerät oder spontan entliehenen Kugeln und selbstmitgebrachter Versorgung will man sich zum Klönen und Boulen unter dem Schatten der Bäume treffen. Christian und Birgit Bergeret haben zugesagt, weiterhin als Trainer vor Ort und hilfsbereit zu sein.