1. Saarland

Eintopf für die Tafel

Eintopf für die Tafel

St. Wendel. Ehrenamt für Ehrenamt - unter diesem Motto stand eine gemeinsame Aktion der St. Wendeler Tafel und der Feuerwehr der Kreisstadt. 200 Portionen Erbseneintopf verteilten die Brandschützer in der Kelsweilerstraße an die Bedürftigen. Die Idee zu der Aktion stammte von der ehrenamtlichen Leiterin der Tafel, Rosi Klos

St. Wendel. Ehrenamt für Ehrenamt - unter diesem Motto stand eine gemeinsame Aktion der St. Wendeler Tafel und der Feuerwehr der Kreisstadt. 200 Portionen Erbseneintopf verteilten die Brandschützer in der Kelsweilerstraße an die Bedürftigen. Die Idee zu der Aktion stammte von der ehrenamtlichen Leiterin der Tafel, Rosi Klos. "Ich habe spontan bei der Feuerwehr angerufen und konnte sie für die Sache begeistern", berichtete sie. Hemmschwelle war großFür die Feuerwehrleute sei es Ehrensache, eine Einrichtung wie die Tafel zu unterstützen, sagte der St. Wendeler Stadtwehrführer Dirk Schmidt. "Wir fanden die Idee so klasse, dass wir uns sofort bereit erklärt haben, mit unserer Feldküchenbesatzung hierher zu kommen." Sehr zur Freude der zahlreichen Kunden der Tafel. "Das schmeckt sehr gut", lobte Markus Nikolaus Kaster, der regelmäßig bei der Tafel isst. Es sei eine gute Sache, dass Leute in Not von der Überproduktion an Lebensmitteln profitieren könnten. Trotzdem habe es anfangs Überwindung gekostet, zur Tafel zu gehen. "Die ersten paar Male war die Hemmschwelle noch sehr groß", gibt er zu. "Aber dann dachte ich, ich muss mich doch nicht verstecken, bloß weil ich arm bin." Um diese anfänglichen Hemmschwellen abzubauen, werde bei der Tafel auf eine familiäre Atmosphäre Wert gelegt, erklärt die hauptamtliche Leiterin Anja Theisen-Schäfer vom Caritasverband. Sie verspricht sich von der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr auch mehr Aufmerksamkeit für die Einrichtung. "Ich hoffe, dass nun auch andere Organisationen diesem Beispiel folgen und sich auch einmal zu einer solchen Zusammenarbeit bereit erklären", sagte Theisen Schäfer. "Wir sind für alle Ideen offen."