1. Saarland

Eintauchen ins Vergnügen

Eintauchen ins Vergnügen

Wehrden. "Wer möchte sich todesmutig nur mit einem Shorty in die Fluten stürzen?", fragt der Tauchverein Blue Delphin. Der 14-jährige Maurice aus Saarbrücken wagt den Sprung ins Wasser. Neben dem kurzen Tauchanzug gehört eine Atemflasche zur Ausrüstung

Wehrden. "Wer möchte sich todesmutig nur mit einem Shorty in die Fluten stürzen?", fragt der Tauchverein Blue Delphin. Der 14-jährige Maurice aus Saarbrücken wagt den Sprung ins Wasser. Neben dem kurzen Tauchanzug gehört eine Atemflasche zur Ausrüstung. "Es ist ein komisches Gefühl, dass man auch unter Wasser atmen kann", erzählt der Junge am Samstagnachmittag nach seinem Schnuppertauchgang.Beim Saarfest an der Wehrdener Schiffsanlegestelle gibt es für den Nachwuchs viel zu entdecken. Direkt neben dem Swimmingpool vergnügen sich die Kinder bei einer Art Rodeo. Geritten wird aber nicht auf einem Bullen, sondern auf einem Surfbrett. Gut gelaunt plumpsen die jungen Wellenreiter auf den weichen Boden der Gummi-Palmeninsel.

Auf die Nase fallen können auch die Teilnehmer des großen Song-Contest. Nur wer seine Nerven im Griff behält, landet beim Karaoke-Wettbewerb ganz vorne. Jury-Mitglied Thomas Karaoglan kennt wohl kein Lampenfieber. Wie man bei den Mädels gut ankommt? "Eine große Fresse hilft!", rät der aus Fernseh-Castingshows bekannte "Checker".

Die acht ausgelosten Sänger kommen aus Völklingen, Eppelborn oder Morsbach. Trotz des Schauerwetters bejubeln zahlreiche Zuschauer die Hits von Europe und Whitney Houston, der deutsche Schlager punktet mit Roland Kaiser. Nach dem ersten Durchgang steht fest: Alle Kandidaten haben einen prima Auftritt hingelegt. Trotzdem müssen fünf Sänger die Segel streichen.

In der Endrunde haben die Juroren nichts mehr zu sagen, jetzt entscheidet allein der Applaus des Publikums. Maria Turco aus Völklingen macht das Rennen, sie setzt sich gegen zwei Kolleginnen durch. Im Finale überzeugt die 15-jährige Schülerin der Hermann-Neuberger-Schule mit einem Song der Pussycat Dolls. "Ich war sehr aufgeregt", verrät Maria nach der Show. Vor so vielen Zuschauern konnte sie ihr Können noch nie zeigen. Doch der nächste große Auftritt wartet schon. Am Freitag singt sie auf ihrer Schul-Abschlussfeier.

Das Song Contest-Ergebnis, verkündet Moderator Wettermüller, sei hauchdünn ausgefallen. Eng geht es auch bei den beiden Drachenboot-Verfolgungsrennen zu, etwa bei den kniffligen Wendemanövern. Die Strecke ist 2000 Meter lang, gestartet wird jeweils im Zehn-Sekunden-Abstand. Für die Platzierung ist nicht der Zieleinlauf, sondern die gefahrene Zeit entscheidend. Die Paddler der 17 Mannschaften geben alles. Und auch die Unterstützer am Ufer sind hochmotiviert, lautstark feuern sie ihre Favoriten an.

"Ganz stark!", freut sich ein Fan nach dem Zieleinlauf. Wer hat wohl gewonnen? Nach wenigen Minuten steht fest. Das Team "D + S" hat die Nase vorn. Die Truppe des Hoch- und Tiefbauunternehmens aus Dudweiler verweist das Boot "Trewa X Treme" auf den zweiten Platz, "HMK United" wird Dritter. "Es ist super gut gelaufen", freut sich Sieger-Trainer Andreas Reichert. > Mehr auf Seite C 2; weiterer Bericht folgt.

Auf einen Blick

10. Völklinger Drachenboot-Meisterschaft - die Ergebnisse:

Klasse A: Platz 1 D + S, 2. Trewa X Treme, 3. Geographic Hazards.

Klasse B: Platz 1 DBV Mixed, 2. WUD Bootanics, 3. Flying Energies.

Klasse C: Platz 1 Fleischwaren Schwamm, 2. Physio Vital und Montage AG, 3. Team Freispruch, 4. Sparkaluga. bub