1. Saarland

Einsatzkräfte behalten den Überblick

Einsatzkräfte behalten den Überblick

Gonnesweiler/Eckelhausen. Die Bauarbeiten am Ferienpark Bostalsee gehen zügig voran. Täglich werden drei Häuser gebaut. Auch die Hochbauarbeiten an der Zentraleinheit sind in vollem Gange

Gonnesweiler/Eckelhausen. Die Bauarbeiten am Ferienpark Bostalsee gehen zügig voran. Täglich werden drei Häuser gebaut. Auch die Hochbauarbeiten an der Zentraleinheit sind in vollem Gange. Grund genug für die Hilfsorganisationen, eine gemeinsame Übung auf der Baustelle durchzuführen, denn wo bis zu 150 Arbeiter gleichzeitig mit Hochdruck am Werk sind, kann auch ein Unfall nicht ausgeschlossen werden.Gegen 16 Uhr wurden kürzlich die Löschbezirke Nohfelden, Bosen-Eckelhausen, Gonnesweiler, Selbach, Sötern und Walhausen sowie die Bereitschaft 6 des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu einem Baustellenunfall alarmiert. Angenommene Lage war ein umgestürztes Bauelement an der Zentraleinheit. Dabei wurden unter einer 1,5 Tonnen schweren Betonwand zwei Mitarbeiter eingeklemmt. Mit Hilfe von Hebekissen gelang es den rund 65 Einsatzkräften von Feuerwehr und DRK, das Element anzuheben und die verunglückten Arbeiter zu befreien. Größte Schwierigkeit hierbei war das unwegsame Gelände, da die Unglücksstelle mit den Einsatzfahrzeugen nicht erreicht werden konnte und so alle Gerätschaften mühsam herbeigeschleppt werden mussten. Noch während der Rettungsmaßnahmen ereilte die Einsatzleitung ein weiterer Notruf. Im Oberdorf wurde bei der Montage eines Hauses eine Person von einem Kran verletzt und musste mit Rückenschmerzen aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden. Bei diesem zusätzlichen Szenario war zunächst der Orientierungssinn auf dem Baustellengelände gefordert, da die Einsatzkräfte wegen der fehlenden Ortskenntnis auf die Hilfe von Einweisern angewiesen waren, um möglichst schnell das richtige Haus zu finden, aus dem die Person getragen werden musste.

 Auf dem Baugelände herrschte zunächst das Chaos. Die Einsatzkräfte bekamen es aber schnell in den Griff. Fotos: Feuerwehr
Auf dem Baugelände herrschte zunächst das Chaos. Die Einsatzkräfte bekamen es aber schnell in den Griff. Fotos: Feuerwehr

Bereits um 17 Uhr waren alle drei Personen gerettet und die Übung beendet. Bei der anschließenden Abschlussbesprechung lobten Gemeindewehrführer Thomas Laubenthal und Baustellenleiter Michael Ostien die gute Zusammenarbeit und dankten den Teilnehmern für ihren Einsatz. red