Einsatz für behinderte Kinder

Einsatz für behinderte Kinder

Illingen. Im Mai vor drei Jahren ging Helma Gertrud Wagner bei der SZ-Aktion "Saarlands Beste" als Gewinnerin hervor. Dies blieb auch dem Chef der Staatskanzlei, Karl Rauber, nicht verborgen und er schlug die rührige Uchtelfangerin als Kandidatin für das Verdienstkreuz vor

Illingen. Im Mai vor drei Jahren ging Helma Gertrud Wagner bei der SZ-Aktion "Saarlands Beste" als Gewinnerin hervor. Dies blieb auch dem Chef der Staatskanzlei, Karl Rauber, nicht verborgen und er schlug die rührige Uchtelfangerin als Kandidatin für das Verdienstkreuz vor. Gestern erhielt Helma Wagner von Innenminister Klaus Meiser im Rathaussaal in Illingen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Mit dieser hohen Auszeichnungen wurden die Leistungen von Helma Wagner auf dem Gebiet der Behindertenarbeit gewürdigt. "Das,was Helma Wagner geleistet hat und immer noch leistet, ist etwas ganz tolles", betonte Bürgermeister Armin König vor einer großen Zahl von Gästen im Rathaussaal. Vor allem als ehrenamtliche Behindertenbeauftragte bewähre sich Helma Wagner. Beruflich wie privat engagiert sich Helma Wagner für die Belange behinderter Menschen. So arbeitet sie seit vielen Jahren als Lehrerin im Lebenshilfezentrum Mainzweiler der Lebenshilfe Neunkirchen mit Menschen mit oft schwersten Behinderungen. Vor allem im sportlichen Bereich sei Helma Wagner mit ihren Schützlingen erfolgreich, sagte Minister Meiser. Besonders große Erfolge erzielte sie mit den Kindern und Jugendlichen beim Jugendländercup der Deutschen Behinderten-Sportjugend. Zwei Gold- und eine Silbermedaille erzielten die Athleten. Darüber hinaus engagiert sie sich seit vielen Jahren im Sozialverband Saarland (VdK). Ferner wurde Helma Wagner 2007 zur "EureWelcome Botschafterin" für das Projekt EureCard des Ministeriums für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales berufen. Zudem ist Helma Wagner seit 1983 ehrenamtliche Richterin am Sozialgericht des Saarlandes.eng