Einnahmen reichen nicht zur Kostendeckung

Altenwald. Der Bürgerhilfsverein Altenwald hatte seine Mitglieder zur Jahresmitgliederversammlung ins Pfarrheim Altenwald eingeladen. Auf 5587 Mitglieder ist der Verein im vergangenen Geschäftsjahr geschrumpft. Vorsitzender Hans Erich München legte zusammen mit dem geschäftsführenden Vorstand den Mitgliedern Rechenschaft ab über das abgelaufene Geschäftsjahr

Altenwald. Der Bürgerhilfsverein Altenwald hatte seine Mitglieder zur Jahresmitgliederversammlung ins Pfarrheim Altenwald eingeladen. Auf 5587 Mitglieder ist der Verein im vergangenen Geschäftsjahr geschrumpft. Vorsitzender Hans Erich München legte zusammen mit dem geschäftsführenden Vorstand den Mitgliedern Rechenschaft ab über das abgelaufene Geschäftsjahr.Laut Geschäftsbericht musste erstmals ein Jahresfehlbetrag aus den Rücklagen des Vereins ausgeglichen werden.

Schrumpfende Mitgliederzahl und deutlich gefallene Zinseinnahmen sorgten dafür, dass die laufenden Verbindlichkeiten nicht mehr aus den Einnahmen gedeckt werden konnten. Genau um diese Problematik dreht sich eine Auseinandersetzung, die der Vereinsvorstand derzeit mit der zuständigen Aufsichtsstelle im Wirtschaftsministerium führt. Auf der Grundlage des jüngsten Gutachtens, das noch mit deutlich besseren Ergebnissen der vergangenen Jahre erstellt wurde, fordert die Aufsichtsstelle eine Anhebung des Sterbegeldes.

Treuhänder tritt zurück

Vor dem Hintergrund der deutlichen Verschlechterung auf der Einnahmenseite warnte der Treuhänder des Vereins, Klaus Molitor, vor einem solchen Schritt, weil dann der Deckungsstock, der die Sterbegelder insgesamt sichern soll, angetastet werden muss und eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge eine weitere Folge wäre. Mit seinem Einwand fanden Molitor und München beim Ministerium aber keine Zustimmung zu einer Vertagung der Anhebung der Sterbegelder. Weil er offensichtlich nicht wirklich den Deckungsstock des Vereins schützen kann, was seine ursprüngliche Aufgabe ist, trat nun Klaus Molitor in der Mitgliederversammlung nach fast 22 Dienstjahren zurück. Mit Zustimmung der Mitglieder kommt der Vorstand der Forderung des Ministeriums auf Sterbegelderhöhung zunächst nicht nach und bietet die Einholung eines weiteren Gutachtens an.

Hans Erich München dankte Klaus Molitor mit einem Präsent für seine treuen Dienste zum Wohle des Vereins. Molitor machte deutlich, dass er dem Verein auch weiterhin gerne mit seinem Fachwissen zur Verfügung stehen wird.

Für über 40 Jahre Tätigkeit als Laufkassierer wurde Alfred Schmitz geehrt, Ulla Kolb für über 30 Jahre in dieser Tätigkeit. Durch ihren steten Kontakt zu den Mitgliedern haben beide in den vergangenen Jahren dem Verein zahlreiche neue Menschen zugeführt.

Die Mitglieder des Bürgerhilfsvereins erteilten dem geschäftsführenden Vorstand für das abgelaufene Geschäftsjahr einstimmig Entlastung. Bei den Ergänzungswahlen zum Vorstand wurde Michael Schmidt als Stellvertretender Vorsitzender im Amt bestätigt. Ebenso wurde Günter Mohrhardt als Beisitzer für Altenwald und Hans Klär als Beisitzer für Sulzbach bestätigt. Zu Kassenprüfern wurden Gertrud Schlicker und Helmut Praum bestimmt.