Einmal im Jahr zeigt die RSG-Bigband, was sie alles kann

Einmal im Jahr zeigt die RSG-Bigband, was sie alles kann

Saarlouis. Für einige des im Moment aus 51 Schülerinnen und Schülern bestehenden Orchesters des Saarlouiser Robert-Schuman-Gymnasiums (RSG) ist es am Freitag, 30. Mai, um 19 Uhr der erste große Auftritt. Andere Schüler spielen schon seit der Gründung der Bigband vor acht Jahren mit

Saarlouis. Für einige des im Moment aus 51 Schülerinnen und Schülern bestehenden Orchesters des Saarlouiser Robert-Schuman-Gymnasiums (RSG) ist es am Freitag, 30. Mai, um 19 Uhr der erste große Auftritt. Andere Schüler spielen schon seit der Gründung der Bigband vor acht Jahren mit. Begonnen hat alles als kleines Ensemble mit freier Instrumentenkonstellation unter der Leitung von Martina Scharfe, Lehrerin für Musik am RSG. Ziel war und ist, den Schülern ein Forum zu bieten, die ein Instrument spielen, aber nicht unbedingt klassische Musik machen wollen, sondern Stücke aus Rock, Pop, Musical und Filmmusik bevorzugen. So hat sich ein Jugendblasorchester mit Unterstützung von Geigen, Altblockflöten und E-Bass entwickelt, das sowohl moderne Rock- und Poptitel als auch Bearbeitungen aus dem Filmmusikbereich im Repertoire hat. Die Proben für das große Konzert beginnen gleich am Schuljahresbeginn. Die Schüler proben dabei abwechselnd am Freitagnachmittag oder Samstagmorgen. Kurz vor dem großen Auftritt treffen sich die Schüler fast jedes Jahr zur Intensivvorbereitung an einem Probenwochenende, um den letzten Schliff zu bekommen. Neben einer Geige, zwei Schlagzeugern und zwei E-Bässen sind vor allem die Blasinstrumente mit vier Altflöten, 17 Klarinetten, drei Altsaxophonen, drei Tenorsaxophonen, fünf Trompeten und zwei Tenorhörern vertreten. Das Konzert am Freitag, 30. Mai, ist das fünfte Konzert im Theater am Ring. redEintritt: fünf Euro, Kinder bis elf Jahre haben freien Eintritt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung