1. Saarland

Eine schwierige Entscheidung

Eine schwierige Entscheidung

Was gehört für viele zu Ostern? Ein Festessen. Wer sich Selbstkochen ersparen will, reserviert ein Plätzchen im Restaurant. So auch meine beste Freundin Thea. Sie zieht es generell vor, sich bekochen zu lassen. Ihre Künste reichen allenfalls für Büchsenravioli und Beuteltee. Vor Wochen lud die Single-Frau ihren Freundeskreis für Ostersonntag in einen Landgasthof

Was gehört für viele zu Ostern? Ein Festessen. Wer sich Selbstkochen ersparen will, reserviert ein Plätzchen im Restaurant. So auch meine beste Freundin Thea. Sie zieht es generell vor, sich bekochen zu lassen. Ihre Künste reichen allenfalls für Büchsenravioli und Beuteltee.Vor Wochen lud die Single-Frau ihren Freundeskreis für Ostersonntag in einen Landgasthof. Als ich die Einladung las, rief dies böse Erinnerungen ans vergangene Osterfest wach. Denn Thea begnügt sich nicht mit dem, was auf der Speisekarte steht. Sie ist äußerst individuell. Treffender: Sie treibt jeden Kellner an den Rand des Wahns.

"Entschuldigen Sie, bitte, kann ich das Schweineschnitzel in Pilzrahm auch ohne Pilze haben?" Die Bedienung weiß nicht, was noch auf sie zukommen soll, nickt folglich unwissend zuvorkommend: "Kein Problem." Der Herr im weißen Hemd nimmt die nächste Bestellung an unserem Tisch entgegen. Thea funkt dazwischen: "Und da habe ich noch eine Frage: Könnte ich statt Pommes auch Nudeln bekommen?" Höflich antwortet die Servicekraft "Sicherlich" und wendet sich dem nächsten Gast in unserer Runde zu. "Tschuldigung", plärrt Thea rein. Mit hochgezogener Augenbraue dreht sich der junge Mann zu ihr um, hält den Stift schreibbereit über seinen Block. "Geht statt Rahmsoße auch natur?" Leicht schnippig "Gewiss doch", während er auf seinem Zettel herumstreicht. Peinlich berührt schaue ich unter mich. Hoffe, dass Theas Showeinlage ein Ende hat. Hat sie nicht. Thea reckt die Hand wie ein Schulkind, fehlt nur, dass sie noch anfängt zu schnipsen: "Hallo, und wäre es möglich, statt Schwein lieber Pute ..." Der Ober - wenn Blicke töten könnten - unterbricht sie schroff: "Also, ich resümiere: das Schweinerahmschnitzel als Pute ohne Rahm und ohne Pilze, statt Pommes Nudeln. Und hätten Sie das Ganze gerne ein bisschen mit Weihnachten statt mit Ostern?" Na dann: Frohes Fest.