Eine Legende der Fastnacht

Eine Legende der Fastnacht

Homburg. Fastnacht in Homburg heißt Heinrich Biewer und Heinrich Biewer heißt Fastnacht. Kein anderer hat - und dies wird allerorten neidlos anerkannt - in der Stadt und weit über die Grenzen hinaus dem närrischen Treiben seinen Stempel so aufgedrückt wie er. Biewer, der am 13. November 90 Jahre alt wird, ist der Ehrenzunftmeister der HNZ. Er stand über 33 Jahre an der Spitze des Vereins

Homburg. Fastnacht in Homburg heißt Heinrich Biewer und Heinrich Biewer heißt Fastnacht. Kein anderer hat - und dies wird allerorten neidlos anerkannt - in der Stadt und weit über die Grenzen hinaus dem närrischen Treiben seinen Stempel so aufgedrückt wie er. Biewer, der am 13. November 90 Jahre alt wird, ist der Ehrenzunftmeister der HNZ. Er stand über 33 Jahre an der Spitze des Vereins. Mehr als 11 Jahre leitete er die Saarländische Narrenschau in der Congresshalle Saarbrücken. Er stand bereits im Gründungsjahr 1955 bei der ersten Veranstaltung der HNZ in der Bütt. In der Kampagne 2005 wurde er mit dem Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) ausgezeichnet. Jetzt erhält er für seine gesellschaftspolitischen und sozialen Verdienste die Homburger Kanone der HNZ aus den Händen seines Nachfolgers Schneidewind. Für Biewer bedeutet Fastnacht, wie er gegenüber unserer Zeitung sagte: "Spaß am Umgang mit Menschen und Fröhlichkeit und Geselligkeit ohne allzu närrisch sein zu müssen." Biewer weiter: "Fastnacht ist auch Jugendarbeit." Junge Leute lernten dabei auch diszipliniertes und professionelles Verhalten. Biewer wurde in Wehrden geboren. Er besuchte dort und später in Saarbrücken die Volksschule. Von 1935 bis 1938 lernte er den Beruf des Malers und Lackierers. 1938 zog er nach Homburg. Dann kam der Krieg. Erst 1947 kehrte er aus der Gefangenschaft aus Afrika zurück. Im Maler- und Lackiererhandwerk bestand er 1952 die Meisterprüfung, 1959 machte er sich selbstständig. Sein Betrieb war in der Waldstraße. Er war in vielen Innungsgremien vertreten. Als er den Unternehmerberuf 1996 an den Nagel hängte, nahm er seine geliebte Aquarellmalerei und die Kalligrafie wieder auf. 1975 initiierte er zum Start der Oktoberfeste das Schmierentheater, das auch bei den französischen Partnern in La Baule Anklang fand. Zudem förderte er Kontakte zu den Narren in Ilmenau und war 17 Jahre für die CDU im Stadtrat. Sein ehrenamtliches Engagement trug ihm die Homburger Bürgermedaille und den Saarländischen Verdienstorden ein. Fastnachts-Urgestein Biewer: "Die Fastnacht hat mein Selbstwertgefühl gebessert und meine Selbstsicherheit gesteigert." jkn